Zwölf positive Fälle - Squadra Azzurra als Corona-Hotspot


News Redaktion
Sport / 06.04.21 12:27

Das italienische Nationalteam entwickelt(e) sich zum Corona-Hotspot. Nach den drei Länderspielen in der WM-Qualifikation werden insgesamt sieben Spieler positiv getestet.

Der Umarmungen zu viel? Nach den März-Länderspielen gab es im italienischen Nationalteam sieben Corona-Fälle (FOTO: KEYSTONE/EPA/ELISABETTA BARACCHI)
Der Umarmungen zu viel? Nach den März-Länderspielen gab es im italienischen Nationalteam sieben Corona-Fälle (FOTO: KEYSTONE/EPA/ELISABETTA BARACCHI)

Am Montag gab Juventus Turin bekannt, dass Federico Bernardeschi positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der Stürmer ist der siebte italienische Internationale, der beim zehntägigen Zusammenzug der letzten zwei Wochen mit den Spielen in der WM-Qualifikation gegen Nordirland, Bulgarien und Litauen infiziert wurde.

Zuvor waren über das Osterwochenende bereits die Fälle von Leonardo Bonucci (Juventus Turin), Marco Verratti (Paris Saint-Germain), Alessandro Florenzi (Paris Saint-Germain), Vincenzo Grifo (Freiburg), Alessio Cragno (Cagliari) und Salvatore Sirigu (Torino) bekannt geworden. Ausserdem wurden fünf Staff-Mitglieder der Italiener positiv getestet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Genfer EPHJ-Messe der Uhrenzulieferer wird auf September verschoben
Wirtschaft

Genfer EPHJ-Messe der Uhrenzulieferer wird auf September verschoben

Die Branchenmesse der Uhrenzulieferer EPHJ wird auf September verschoben. Der Anlass mit dem Namen "EPHJ - The World of High Precision" hätte ursprünglich vom 8. bis 11. Juni 2021 in Genf stattfinden sollen.

Übergangslösung am Glarner Verwaltungsgericht
Regional

Übergangslösung am Glarner Verwaltungsgericht

Das Glarner Verwaltungsgericht wird bis zur Wahl einer Nachfolge des in den Regierungsrat gewählten Gerichtspräsidenten Markus Heer (SP) von dessen Stellvertretung geführt. Es handelt sich um Vizepräsidentin Sally Leuzinger-Winterbottom und Vizepräsident Ernst Luchsinger.

Richtungsentscheidung: Ecuador wählt neuen Staatschef
International

Richtungsentscheidung: Ecuador wählt neuen Staatschef

Inmitten der Corona-Pandemie und einer schweren Wirtschaftskrise haben die Ecuadorianer einen neuen Präsidenten gewählt. Bei der Stichwahl am Sonntag lieferten sich der konservative Banker Guillermo Lasso und der Linkskandidat Andrés Arauz ein Kopf-an-Kopf-Rennen. In den jüngsten Umfragen kamen beide Kandidaten auf etwa 50 Prozent. Die erste Runde der Präsidentenwahl hatte Arauz deutlich gewonnen.

Brennendes Auto in Gossau
Schweiz

Brennendes Auto in Gossau

Am Montagabend ist in Gossau SG ein Auto in Brand geraten. Der Lenker konnte rechtzeitig aussteigen. Es entstand Sachschaden von über 10'000 Franken.