Zürich: VCS zieht wegen Badenerstrasse vors Baurekursgericht


Roman Spirig
Sport / 22.02.21 12:08

Der Zürcher Stadtrat hat eine Einsprache des Verkehrsclubs VCS zur Lärmsanierung an der Badenerstrasse abgewiesen. Der VCS zieht diesen Entscheid jetzt ans Baurekursgericht weiter.

Zürich: VCS zieht wegen Badenerstrasse vors Baurekursgericht (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Zürich: VCS zieht wegen Badenerstrasse vors Baurekursgericht (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Der VCS hatte gefordert, die komplette Sanierung der Badenerstrasse auch zum Anlass zu nehmen, eine wirksame Lärmsanierung vorzunehmen. Diese Forderungen seien in Übereinstimmung mit geltendem Lärmschutzrecht sowie mit Richtplaneinträgen zum Veloverkehr, teilte der VCS am Montag mit.

Obwohl der kommunale Richtplan für diesen Strassenabschnitt ein Tieftempokonzept verlange, habe der Stadtrat die Einsprache abgewiesen. Ausserdem verzichte der Stadtrat dort, wo die Velofahrenden vom Albisriederplatz her Richtung Innenstadt fahren, komplett auf einen Velostreifen , obwohl in früheren Planungen ein Velostreifen vorgesehen war.

Der VCS wolle nicht akzeptieren, dass der Stadtrat sich einem wirksamen Lärmschutz verweigere und sich um behördenverbindliche Richtplaneinträge foutiere, hiess es in der Mitteilung weiter.

Die Stadt arbeitet seit Jahren an einer Lösung für lärmgeplagte Einwohnerinnen und Einwohner. Im ersten Halbjahr 2021 soll nun ein Grundsatzentscheid zu Tempo 30 gefällt werden, wie ein Sprecher des Sicherheitsdepartements auf Anfrage sagte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Genfer Chappatte für Karikatur des Jahres 2020 ausgezeichnet
Schweiz

Genfer Chappatte für Karikatur des Jahres 2020 ausgezeichnet

Der Genfer Karikaturist Patrick Chappatte gewinnt für "Corona-Finsternis" den Preis für die Schweizer Karikatur des Jahres 2020. Die Auszeichnung wird traditionell im Rahmen der Jahresrückblicks-Ausstellung "Gezeichnet" im Berner Museum für Kommunikation vergeben.

Roman Barmettler ist neuer Geschäftsführer der Brunni-Bahnen
Wirtschaft

Roman Barmettler ist neuer Geschäftsführer der Brunni-Bahnen

Die Brunni-Bahnen Engelberg AG hat einen neuen Geschäftsführer: Der 34-jährige Roman Barmettler tritt die Nachfolge von Thomas Küng an, der per 1. Juni 2021 CEO der Lenzerheide Bergbahnen AG wird.

Im Kanton Luzern beziehen mehr Vollzeitangestellte Sozialhilfe
Regional

Im Kanton Luzern beziehen mehr Vollzeitangestellte Sozialhilfe

9800 Personen haben im Kanton Luzern 2019 Sozialhilfe bezogen. Das sind 2,4 Prozent der Wohnbevölkerung, die Quote blieb damit im Jahr vor der Coronapandemie stabil. Über 200 Sozialhilfebezüger arbeiteten Vollzeit.

Deutsche Industrie mit unerwartet deutlichem Auftragsplus
Wirtschaft

Deutsche Industrie mit unerwartet deutlichem Auftragsplus

Die deutsche Industrie hat im Januar ungeachtet der zweiten Corona-Welle überraschend viele Aufträge an Land gezogen. Die Bestellungen wuchsen wegen der besseren Auslandsnachfrage um 1,4 Prozent zum Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Freitag mitteilte.