Zölle auf Importe aus EU seit Brexit um 42 Prozent gestiegen


Roman Spirig
Wirtschaft / 13.09.21 10:28

Britische Zölle auf Importe aus der EU sind seit dem Brexit einer Analyse zufolge deutlich gestiegen. Britische Unternehmen und Konsumenten hätten zwischen Januar und Juli 2021 rund 2,2 Milliarden Pfund (2,8 Mrd Franken) an Zollgebühren bezahlt.

Zölle auf Importe aus EU seit Brexit um 42 Prozent gestiegen (Foto: KEYSTONE / AP PA / BRIAN LAWLESS)
Zölle auf Importe aus EU seit Brexit um 42 Prozent gestiegen (Foto: KEYSTONE / AP PA / BRIAN LAWLESS)

Das entspricht einem Anstieg um 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Zahlen gehen aus einer Auswertung von Regierungsdaten hervor, die die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft UHY Hacker Young am Montag veröffentlichte.

Die höheren Kosten bedeuten den Angaben zufolge eine weitere Belastung der britischen Wirtschaft, die bereits von den Pandemie-Folgen sowie von einem Fachkräftemangel, der durch schärfere Einreiseregeln nach dem Brexit ausgelöst wurde, getroffen ist. Die Einfuhr sei angesichts deutlich höherer Bürokratie zudem komplizierter und aufwändiger geworden. Britische Unternehmen haben nicht genügend Zeit oder Hilfe erhalten, um sich auf die Kosten des Brexits oder die Unmengen an Papierkram vorzubereiten, sagte UHY-Expertin Michelle Dale.

Hauptgrund für die deutlich höheren Zollgebühren sind demnach die sogenannten Ursprungsregeln (rules of origin). Dies bedeutet, dass Zölle auf Waren aus der EU fällig werden, die ursprünglich ausserhalb der Gemeinschaft hergestellt wurden oder ausserhalb hergestellte Bestandteile haben.

Von Oktober an drohen der Analyse zufolge weitere Probleme beim Handel mit der EU, weil dann ein neues Importverbot für verschiedene Lebensmittel wie gekühltes Hackfleisch greift. Die Folge könnten lange Warteschlangen an den Grenzen sein, warnten die Wirtschaftsprüfer.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Goalie Mayer leihweise nach Langnau
Sport

Goalie Mayer leihweise nach Langnau

Die SCL Tigers finden eine Lösung für ihr Torhüterproblem. Leihweise wechselt der in Davos überzählige Robert Mayer nach Langnau.

St. Galler Kantonsrat: Hasskriminalität soll sichtbarer werden
Schweiz

St. Galler Kantonsrat: Hasskriminalität soll sichtbarer werden

Im Kanton St. Gallen werden künftig Delikte, die zur Hasskriminalität gerechnet werden, statistisch gesondert erfasst. Dies hat der St. Galler Kantonsrat am Mittwoch beschlossen. Dabei geht es um sexistische oder ausländerfeindliche Straftaten oder solche, die sich gegen Minderheiten richten.

Der MVP bleibt! Kovar bis 2025:
Sport

Der MVP bleibt! Kovar bis 2025: "Für mich gab es nur eine Option: Zug"

Der EV Zug plant langfristig mit seinem Captain Jan Kovar. Der Meister verlängert den bis 2023 gültigen Vertrag mit dem Center aus Tschechien vorzeitig um zwei Jahre bis 2025.

Langenthal auf Platz 1 - Kloten mit Kantersieg
Sport

Langenthal auf Platz 1 - Kloten mit Kantersieg

Langenthal wahrt in der Swiss League seine weisse Weste. Die Oberargauer feiern beim 4:2 in Winterthur im vierten Saisonspiel den vierten Sieg und lösen Olten als Leader ab.