Winterthurer Polizeihündin Kuma spürt Verdächtigen im Wald auf


News Redaktion
Schweiz / 03.05.21 13:27

Die Winterthurer Spürhündin Kuma hat am Sonntag ein gutes Näschen bewiesen: Sie spürte im Wald einen Mann auf, der in ein ausgedientes Wasserreservoir einbrechen wollte.

Gutes Näschen für Einbrecher: Die Winterthurer Polizeihündin Kuma erschnüffelte einen Einbrecher, der sich im Wald versteckt hatte. (FOTO: Stadtpolizei Winterthur)
Gutes Näschen für Einbrecher: Die Winterthurer Polizeihündin Kuma erschnüffelte einen Einbrecher, der sich im Wald versteckt hatte. (FOTO: Stadtpolizei Winterthur)

Kurz vor 16 Uhr meldete ein Spaziergänger, dass er soeben einen Mann beim Versuch beobachtet habe, an einem Reservoir das Schloss aufzubrechen. Als er den Mann zusammen mit einem Jogger habe stellen wollen, habe der verhinderte Einbrecher die Flucht ergriffen.

Die Stadtpolizei Winterthur schickte Hündin Kuma auf die Fährte und konnte kurz darauf einen 20-jährigen Schweizer im Wald aufspüren. Der Mann habe Einbruchswerkzeug bei sich gehabt, teilte die Polizei am Montag mit. Er wurde verhaftet.

Weshalb er in das ausgediente Wasserreservoir einbrechen wollte, ist noch unklar, wie es bei der Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA hiess. Das Motiv sei nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nebst Roger Federer auch Andy Murray in Genf?
Sport

Nebst Roger Federer auch Andy Murray in Genf?

Nebst Roger Federer tritt beim Geneva Open in Genf möglicherweise ein zweiter ehemaliger Weltranglisten-Erster an.

Ein Jahr Covid-19-Pandemie: Unispitäler kommen die Grenzen
Schweiz

Ein Jahr Covid-19-Pandemie: Unispitäler kommen die Grenzen

Die fünf Universitätsspitäler sind in der seit über einem Jahr grassierenden Covid-19-Pandemie personell und finanziell an ihre Grenzen gekommen. In der Bewältigung der grössten Krise des Gesundheitssystems seit Jahrzehnten spielen sie eine zentrale Rolle.

Zug rüstet kantonale Gebäude mit Solaranlagen und Ladestationen auf
Regional

Zug rüstet kantonale Gebäude mit Solaranlagen und Ladestationen auf

Der Kanton Zug kann in Sachen Nachhaltigkeit bei der Energie vorwärts machen. Der Kantonsrat, der am Donnerstag erstmals in Baar tagte, hat 5,5 Millionen Franken bewilligt, um kantonale Gebäude mit Solaranlagen und Ladestationen für Elektroautos auszustatten.

International

"Nicht Schottlands Lehensherr": Wahl befeuert Unabhängigkeitsdebatte

Mit einem Sieg bei der Parlamentswahl in Schottland vor Augen hat die Regierungspartei SNP den Druck auf London für ein neues Unabhängigkeitsreferendum erhöht.