Winterthurer Kehrichtverbrennung misst neu Radioaktivität


News Redaktion
Schweiz / 25.02.21 08:24

Die Abfälle in der Kehrichtverwertungsanlage (KVA) Winterthur werden neu auf Radioaktivität geprüft. Dazu wurden beim Eingang zwei Messportale installiert. Zu solchen Messungen sind alle Schweizer Entsorgungsbetriebe seit Anfang Jahr verpflichtet.

In der Kehrichtverbrennung Winterthur werden neu alle Abfälle auf Radioaktivität geprüft. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
In der Kehrichtverbrennung Winterthur werden neu alle Abfälle auf Radioaktivität geprüft. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die Abfälle werden automatisch auf Radioaktivität gemessen, sobald die Kehrichtfahrzeuge bei den Messportalen am Eingang durchfahren, wie die Stadt Winterthur am Donnerstag mitteilte.

Sollte radioaktives Material gefunden werden, melden die KVA-Verantwortlichen dies dem Bundesamt für Gesundheit (BAG). Mit dem BAG wird dann abgeklärt, ob eine illegale Entsorgung vorliegt und wie und wo das radioaktive Material zu entsorgen ist.

Radioaktive Materialien werden in der Medizin, der Forschung und der Industrie verwendet. In der Regel ist es nur leicht radioaktiv, muss aber jederzeit unter Kontrolle sein und fachgerecht entsorgt werden. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass solches Material auch mal in Abfälle und Recyclingmaterialien gelange.

Seit Januar diesen Jahres ist deshalb jeder Entsorgungs- und Recyclingbetrieb in der Schweiz verpflichtet, solches Material rechtzeitig zu erkennen und sicherzustellen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nashville mit Captain Josi holt wichtige Punkte
Sport

Nashville mit Captain Josi holt wichtige Punkte

Das gemäss den Buchmachern etwas schwächer eingestufte Nashville mit Roman Josi setzt sich gegen die Dallas Stars 3:2 nach Penaltyschiessen durch.

Stefanie Vögele unterliegt der Nummer 180 der Welt
Sport

Stefanie Vögele unterliegt der Nummer 180 der Welt

Die 31-jährige Aargauerin Stefanie Vögele (WTA 127) verpasst am WTA-Turnier in Bogota die Halbfinals. Vögele verliert gegen die Kolumbierin Maria Camila Osorio Sorrano (WTA 180) 3:6, 5:7.

Warnungen und Proteste trotz verbesserter Corona-Lage in Italien
International

Warnungen und Proteste trotz verbesserter Corona-Lage in Italien

Obwohl sechs italienische Regionen wegen verbesserter Corona-Zahlen ab Montag die Rote Zone verlassen, mehren sich Warnungen vor neuen Milliardenschäden in der Wirtschaft. Am Sonntag klagte der Landwirtschaftsverband Coldiretti, dass trotz der anstehenden Erleichterungen rund 360 000 Restaurants, Bars, Pizzerien und andere Lokale geschlossen blieben. Vielen in der Branche drohe wegen der Umsatzdelle in Milliardenhöhe von April die endgültige Schliessung.

Gmelin mit überzeugendem Auftritt
Sport

Gmelin mit überzeugendem Auftritt

Der Skifferin Jeannine Gmelin glückt der Auftakt in die Ruder-Europameisterschaften in Varese.