Winterthur: Patient wird aggressiv und verletzt Rettungssanitäter


News Redaktion
Schweiz / 14.01.22 14:37

Ein Patient hat in der Nacht auf Freitag in Winterthur einen Sanitäter in einem Rettungswagen angegriffen und verletzt. Ausserdem richtete er einen Schaden von mehr als 50'000 Franken an. Der Mann flüchtete, konnte aber kurz darauf gefasst und nach seiner medizinischen Behandlung verhaftet werden.

Auf dem Weg ins Kantonsspital Winterthur hat ein aggressiver Patient einen Rettungssanitäter angegriffen und verletzt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)
Auf dem Weg ins Kantonsspital Winterthur hat ein aggressiver Patient einen Rettungssanitäter angegriffen und verletzt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)

Das Rettungsteam wollte den Mann in die Notfallstation des Kantonsspitals bringen, wie die Stadtpolizei Winterthur mitteilte. Kurz vor der Ankunft ging der 38-jährige abgewiesene Asylbewerber aus dem Iran auf den Rettungssanitäter los. Ausserdem beschädigte er den Rettungswagen und medizinische Geräte bevor er davon rannte.

Der Mann muss sich nun wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden, Körperverletzung, Sachbeschädigung sowie wegen Verstössen gegen die Ausländergesetzgebung verantworten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ölteppich im Golf von Thailand - Gefahr für Urlaubsinsel Ko Samet
International

Ölteppich im Golf von Thailand - Gefahr für Urlaubsinsel Ko Samet

Im Osten Thailands steigt die Sorge vor einer möglichen Ölpest. Am Dienstag waren in der bei Touristen beliebten Provinz Rayong rund 160 000 Liter Rohöl aus einem Leck in einer Unterwasser-Pipeline der Star Petroleum Refining Company ins Meer gelaufen. Die Marine versuche fieberhaft, den Ölteppich im Golf von Thailand einzudämmen, teilten die Behörden mit. Gelinge dies nicht, so werde er voraussichtlich am Freitagnachmittag die Küste eines Marine-Nationalparks im Samet-Archipel erreichen, zitierte die Zeitung "Bangkok Post" am Donnerstag den Generaldirektor der Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle, Atthapol Charoenchansa.

Militärjunta in Burkina Faso bittet um internationale Unterstützung
International

Militärjunta in Burkina Faso bittet um internationale Unterstützung

Nach dem Putsch in Burkina Faso hat sich der Chef der neuen Militärjunta erstmals öffentlich zu Wort gemeldet und um internationale Unterstützung gebeten.

Aarau wendet Niederlage gegen Xamax ab
Sport

Aarau wendet Niederlage gegen Xamax ab

Dem FC Aarau glückt der Start in die Rückrunde der Challenge League nur halbwegs. Die Aarauer remisieren daheim gegen Neuchâtel Xamax 1:1.

Genf verbietet Rauchen an Haltestellen, Spiel- und Sportplätzen
Schweiz

Genf verbietet Rauchen an Haltestellen, Spiel- und Sportplätzen

Rauchen an öffentlichen Plätzen und Anlagen wie Bushaltestellen, Schulen, Spielplätzen, Sportzentren und Schwimmbädern ist in Genf künftig verboten. Der Grosse Rat hat einer Gesetzesänderung des Rauchverbots am Freitag mit grosser Mehrheit zugestimmt.