Wegweisende Siege für Inter und Juve


News Redaktion
Sport / 07.04.21 21:01

Juventus Turin und Inter Mailand feiern in ihren Nachtragsspielen wegweisende 2:1-Siege. Inter kann die erste Meisterfeier seit 2010 planen, Titelverteidiger Juve immerhin mit der Champions League.

Inter nimmt die nächste Hürde auf dem Weg zum ersten Meistertitel seit elf Jahren (FOTO: KEYSTONE/AP/Antonio Calanni)
Inter nimmt die nächste Hürde auf dem Weg zum ersten Meistertitel seit elf Jahren (FOTO: KEYSTONE/AP/Antonio Calanni)

Inter nahm auf dem Weg zum zehnten Meisterschaftssieg in Serie gegen das ersatzgeschwächte Sassuolo früh Fahrt auf. Romelu Lukaku erzielte das 1:0 für den Leader der Serie A bereits nach zehn Minuten. Der 27-jährige Belgier war auf Flanke von Routinier Ashley Young per Kopf erfolgreich. Nach einer guten Stunde bereitete Inters Topskorer zudem das 2:0 durch Sturmpartner Lautaro Martinez vor. Sassuolo fand in Mailand erst fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit durch den Senegalesen Hamed Traorè zum Anschluss.

Neun Runden vor Schluss führt das Team von Antonio Conte die Tabelle mit elf Punkten Vorsprung auf Stadtrivale Milan an. Einen Punkt dahinter folgt der Titelverteidiger Juventus Turin, der sich mit 2:1 im Verfolgerduell gegen Napoli durchsetzte. Cristiano Ronaldo (13.) mit seinem 25. Saisontor und Joker Paulo Dybala (73.) schossen die Tore zum Turiner Sieg. Lorenzo Insigne verkürzte in der 90. Minute per Foulpenalty zum 2:1. Dank dem Erfolg im Direktduell liegt Juventus nun drei Punkte vor Napoli, das um die Teilnahme an der Champions-League-Saison 2021/22 bangen muss.

Juventus Turin - Napoli 2:1 (1:0). - Tore: 13. Ronaldo 1:0. 73. Dybala 2:0. 90. Insigne (Foulpenalty) 2:1.

Inter Mailand - Sasssuolo 2:1 (1:0). - Tore: 10. Lukaku 1:0. 67. Martinez 2:0. 85. Traorè 2:1.

1. Inter Mailand 29/71 (68:27). 2. AC Milan 29/60 (54:34). 3. Juventus Turin 29/59 (58:26). 4. Atalanta Bergamo 29/58 (68:36). 5. Napoli 29/56 (63:34). 6. Lazio Rom 28/52 (45:38). 7. AS Roma 29/51 (53:44). 8. Hellas Verona 29/41 (38:34). 9. Sassuolo 29/40 (48:48). 10. Sampdoria Genua 29/36 (39:43). 11. Bologna 29/34 (39:45). 12. Udinese 29/33 (32:39). 13. Genoa 29/32 (31:41). 14. Fiorentina 29/30 (36:46). 15. Benevento 29/30 (30:54). 16. Spezia 29/29 (37:53). 17. Torino 28/24 (41:52). 18. Cagliari 29/22 (31:50). 19. Parma 29/20 (28:56). 20. Crotone 29/15 (35:74).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Linkspolitiker Arauz ruft sich zum Sieger der Wahl in Ecuador aus
International

Linkspolitiker Arauz ruft sich zum Sieger der Wahl in Ecuador aus

Bei der Präsidentschaftswahl in Ecuador hat sich der linksgerichtete Kandidat Andrés Arauz noch vor der Bekanntgabe des offiziellen Ergebnisses zum Sieger ausgerufen.

UN: Ganz St. Vincent nach Vulkanausbruch ohne sauberes Wasser
International

UN: Ganz St. Vincent nach Vulkanausbruch ohne sauberes Wasser

Nach dem Ausbruch des Vulkans La Soufrière auf St. Vincent fehlt es der gesamten Bevölkerung der Karibikinsel nach UN-Angaben an sauberem Wasser und Strom.

EVZ: Wenn nicht jetzt, wann dann?
Sport

EVZ: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Ab Dienstag beginnen die Playoffs-Viertelfinals mit Qualifikationssieger EV Zug als klarem Favoriten auf den Meistertitel.

Köln verliert gegen Mainz, Schalke siegt gegen Augsburg
Sport

Köln verliert gegen Mainz, Schalke siegt gegen Augsburg

Der 1. FC Köln schlittert immer tiefer in die Krise. Die Kölner verlieren das kapitale Spiel zuhause gegen Mainz 2:3 und trennen sich laut Medienberichten von Trainer Markus Gisdol.