Verkehrslotse in Schötz von Auto gestreift


News Redaktion
Regional / 07.05.21 14:04

Ein Mann, der am Donnerstag in Schötz LU bei einer Baustelle den Verkehr lenkte, ist von einem Auto angefahren und leicht verletzt worden. Wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilte, wurde der Mitarbeiter einer privaten Sicherheitsfirma von einem unbekannten Personenwagen am Arm touchiert. Er konnte sich selbst in ärztliche Behandlung begeben.

Die Luzerner Polizei sucht einen unbekannten Autofahrer, der in Schötz einen Verkehrslotsen gestreift haben soll. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Luzerner Polizei sucht einen unbekannten Autofahrer, der in Schötz einen Verkehrslotsen gestreift haben soll. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Arbeitslosenanträge gehen weiter zurück
Wirtschaft

US-Arbeitslosenanträge gehen weiter zurück

Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA ist erneut auf den niedrigsten Stand seit Ausbruch der Corona-Pandemie vor über einem Jahr gesunken. In der vergangenen Woche beantragten 376.000 Amerikaner die Stütze.

Kanzler Kurz lehnt niedrigere Hürden für Staatsbürgerschaft strikt ab
International

Kanzler Kurz lehnt niedrigere Hürden für Staatsbürgerschaft strikt ab

Österreichs regierende Konservative haben einen Vorschlag für erleichterte Einbürgerungen abgelehnt. Für Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) laufen die Ideen der sozialdemokratischen SPÖ auf eine "Entwertung der österreichischen Staatsbürgerschaft" hinaus, wie er der "Kronen Zeitung" (Donnerstag) sagte.

BAG meldet 354 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 354 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag innerhalb von 24 Stunden 354 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 24 Spitaleinweisungen und drei neue Todesfälle.

Malaysia verlängert
International

Malaysia verlängert "totalen Lockdown" bis Ende Juni

Malaysia kämpft weiter gegen seine bisher schwerste Corona-Welle. Deshalb hat die Regierung in Kuala Lumpur angekündigt, den Anfang Juni verhängten "totalen Lockdown" um zwei Wochen zu verlängern.