Urner Polizei stoppt massiv überladenen Schwertransport


Roman Spirig
Regional / 26.03.20 12:10

Die Kantonspolizei Uri hat einen Schwertransport aus dem Verkehr gezogen, der einerseits massiv überladen und andererseits ohne Sonderbewilligung unterwegs war. Der 28-jährige Chauffeur muss nun unter anderem mit einer Busse von mehreren tausend Franken rechnen.

Urner Polizei stoppt massiv überladenen Schwertransport (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Urner Polizei stoppt massiv überladenen Schwertransport (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Gewichtsprüfung im Schwerverkehrszentrum ergab ein Bruttogewicht von 94 Tonnen, wie die Urner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Mit der vorhandenen Jahressonderbewilligung wären lediglich 44 Tonnen erlaubt gewesen.

Weiter zeigte sich, dass er die notwendige Sonderbewilligung nicht besass. Der Lenker wurde angezeigt. Er müsse neben einer Busse von mehreren tausend Franken allenfalls auch mit Administrativmassnahmen rechnen, schreibt die Kantonspolizei weiter.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweiz beschert Deutschland einen harten Einstand
Sport

Schweiz beschert Deutschland einen harten Einstand

Vor 112 Jahren schrieb das deutsche Nationalteam das erste Kapitel seiner Fussball-Geschichte. Die Premiere endete für den DFB in einer Enttäuschung: In Basel unterlag Deutschland der Schweiz 3:5.

Sportwetten-Ausfälle treffen auch Premier-League-Klubs
Sport

Sportwetten-Ausfälle treffen auch Premier-League-Klubs

Grossbritannien ist als Mekka für Sportwetten durch die Einstellung von Sportwettkämpfen aufgrund des Coronavirus stark betroffen.

EDA-Bericht legt Mängel bei Deza-Projekt in Myanmar offen
Schweiz

EDA-Bericht legt Mängel bei Deza-Projekt in Myanmar offen

Die Entwicklungshilfe der Schweiz in Myanmar ist in Misskredit geraten. In einem vertraulichen Bericht des Schweizer Aussendepartements übten Revisoren scharfe Kritik an einem Vorhaben, das auf dem Papier wie ein Vorzeigeprojekt aussieht.

Bedeutender Kokain- und Crackhandel im Kanton Wallis aufgedeckt
Schweiz

Bedeutender Kokain- und Crackhandel im Kanton Wallis aufgedeckt

Ein bedeutender Kokain- und Crackhandel ist im Kanton Wallis aufgedeckt worden. Die Ermittlungen dauerten mehrere Monate.