Twitter-Sperre in Nigeria nach mehr als einem halben Jahr aufgehoben


News Redaktion
International / 13.01.22 03:51

Afrikas bevölkerungsreichster Staat Nigeria hat den Kurznachrichtendienst Twitter nach einer rund siebenmonatigen Sperre wieder zugelassen.

ARCHIV - Ein Mann in Lagos benutzt sein Handy, um Nachrichten auf Twitter zu lesen. Foto: Sunday Alamba/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Sunday Alamba)
ARCHIV - Ein Mann in Lagos benutzt sein Handy, um Nachrichten auf Twitter zu lesen. Foto: Sunday Alamba/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Sunday Alamba)

Präsident Muhammadu Buhari hob das entsprechende Verbot am Donnerstag auf, wie die Zeitung Punch am frühen Morgen berichtete. Der US-Konzern habe einige Bedingungen erfüllt, unter anderem mit Blick auf Besteuerung nach nigerianischem Recht und den Umgang mit verbotenen Veröffentlichungen. Zudem werde Twitter in Nigeria ein Büro eröffnen.

Präsident Muhammadu Buhari hatte am 5. Juni Anweisung gegeben, in dem westafrikanischen Land mit rund 200 Millionen Einwohnern den Dienst abzustellen. Zuvor hatte Twitter eine kontroverse Nachricht des Präsidenten über den nigerianischen Bürgerkrieg gelöscht und das Konto des Staatschefs für zwölf Stunden lahmgelegt. Die Regierung nannte damals keinen konkreten Grund für die Sperre. Sie verwies jedoch darauf, dass die Plattform immer wieder für Aktivitäten genutzt werde, die imstande seien, Nigerias Existenz zu untergraben.

Seitdem gab es immer wieder Gespräche zwischen Twitter und der Regierung. Buhari hatte bereits im Oktober eine Aufhebung der Sperre versprochen - jedoch ohne konkrete Folgen. In Nigeria ist Twitter sehr beliebt. Junge Nigerianer nutzten die Plattform 2019, um Proteste gegen Polizeigewalt zu organisieren.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sparkasse Schwyz steigert Bilanzsumme auf über 2 Milliarden Franken
Wirtschaft

Sparkasse Schwyz steigert Bilanzsumme auf über 2 Milliarden Franken

Die Sparkasse Schwyz hat im Geschäftsjahr 2021 erstmals eine Bilanzsumme von über 2 Milliarden Franken ausgewiesen. Zudem konnte die Bank in fast allen Geschäftsbereichen zulegen, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst.

Guetzlihersteller Hug kämpft mit steigenden Rohstoffpreisen
Wirtschaft

Guetzlihersteller Hug kämpft mit steigenden Rohstoffpreisen

Der Guetzli- und Zwiebackhersteller Hug hat 2021 unter den weltweiten Lieferschwierigkeiten gelitten. Sowohl die Rohstoffe als auch das Verpackungsmaterial wurden rar und teuer. Nun hat das Familienunternehmen reagiert und die Preise hochgesetzt.

Titelverteidiger Spanien gegen Rekord-Champion Schweden im EM-Final
Sport

Titelverteidiger Spanien gegen Rekord-Champion Schweden im EM-Final

Spaniens Handballer stehen zum vierten Mal in Folge im EM-Final. Der Champion von 2018 und 2020 besiegt Weltmeister Dänemark 29:25 und trifft am Sonntag im Endspiel auf Rekord-Europameister Schweden.

Junge Autofahrerin stirbt bei Kollision mit Lastwagen
Schweiz

Junge Autofahrerin stirbt bei Kollision mit Lastwagen

Eine junge Autofahrerin ist am Freitagmorgen in Niederbüren SG bei einer Frontalkollision mit einem Lastwagen tödlich verletzt worden. Die Frau starb noch auf der Unfallstelle.