Toshiba prüft Übernahmeangebot von Finanzinvestor CVC


News Redaktion
Wirtschaft / 07.04.21 10:01

Der japanische Technologiekonzern Toshiba hat ein Übernahmeangebot des europäischen Finanzinvestors CVC Capital Partners erhalten. Über die Offerte werde auf einer Vorstandssitzung beraten werden, sagte Unternehmenschef Nobuaki Kurumatani am Mittwoch in Tokio.

Toshiba könnte nach den Problemen der letzten Jahre unter anderem im Atomgeschäft nun übernommen werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Shuji Kajiyama)
Toshiba könnte nach den Problemen der letzten Jahre unter anderem im Atomgeschäft nun übernommen werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Shuji Kajiyama)

In einer Mitteilung hiess es, Toshiba werde um weitere Informationen bitten und das Angebot sorgfältig prüfen. Die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei berichtete, CVC wolle umgerechnet 21 Milliarden Dollar für den japanischen Traditionskonzern bieten.

Eine Übernahme durch einen nicht japanischen Bieter müsste aus Gründen der nationalen Sicherheit von der Regierung in Tokio genehmigt werden. Da Toshiba auch in strategischen Bereichen wie im Kernkraftgeschäft tätig ist, würde eine solche Transaktion sehr sorgfältig unter die Lupe genommen werden.

Die 1875 gegründete Unternehmensgruppe hatte eine umfangreiche Sanierung einleiten müssen, nachdem sie 2015 in einen Bilanzierungsskandal verwickelt war und sich der Einstieg in das US-Atomkraftwerksgeschäft zu einer existenziellen Krise ausgewachsen hatte. Der Konzern war zudem von den Folgen des Atomunglücks von Fukushima im Jahre 2011 getroffen worden.

Nach dem Skandal - laut einer Untersuchungskommission hatte der Konzern den Nettogewinn sieben Jahre lang durch Bilanztricksereien aufgebläht - und der Insolvenz von Westinghouse Electric in den USA, schrieb das einstige Vorzeigeunternehmen hohe Verluste. So verkaufte Toshiba etwa seine lukrative Speicherchip-Sparte, PCs und Fernseher stellt die Firma auch nicht mehr her. 2018 hatte der Konzern erstmals nach vier Jahren wieder Gewinne gemeldet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Urner Polizei setzt gegen Verwirrten Taser ein
Regional

Urner Polizei setzt gegen Verwirrten Taser ein

Die Kantonspolizei Uri hat am Freitag in Andermatt UR gegen einen psychisch verwirrten Mann einen Taser eingesetzt. Der 50-jährige Niederländer sei dabei leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Er sei medizinischen Fachleuten übergeben worden.

Young Boys erspielen sich ersten Meisterball
Sport

Young Boys erspielen sich ersten Meisterball

Die Young Boys revanchieren sich gegen St. Gallen für das Ausscheiden im Cup-Achtelfinal. Der Leader setzt sich 2:0 durch und kann in einer Woche mit einem Heimsieg gegen Lugano Meister werden.

Bafu: Schweiz erreicht Klimaziel bis 2020 nicht
Schweiz

Bafu: Schweiz erreicht Klimaziel bis 2020 nicht

Die CO2-Emissionen in der Schweiz sind 2019 im Vergleich zum Vorjahr erneut kaum gesunken. Damit dürfte die Schweiz weder im Gebäudesektor, noch in der Industrie, im Verkehr oder der Landwirschaft das nationale Klimaziel für 2020 erreichen.

Bericht: Biden will Truppenabzug aus Afghanistan bis 11. September
International

Bericht: Biden will Truppenabzug aus Afghanistan bis 11. September

US-Präsident Joe Biden will einem Medienbericht zufolge alle US-Truppen aus Afghanistan bis zum 11. September abziehen - dem 20. Jahrestag der Anschläge von New York und Washington. Die "Washington Post" berichtete am Dienstag, eine entsprechende Ankündigung Bidens werde an diesem Mittwoch erwartet. Damit blieben US-Soldaten noch mehrere Monate über den mit den Taliban vereinbarten Abzugstermin zum 1. Mai in Afghanistan.