Thyssenkrupp baut in Stahlsparte in nächsten Jahren 3000 Stellen ab


News Redaktion
Wirtschaft / 25.03.20 06:58

Der deutsche Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp hat mit den Arbeitnehmervertretern einen langfristigen Tarifvertrag für seine schwächelnde Stahlsparte vereinbart. Rund 3000 Stellen sollen bis 2026 sozialverträglich abgebaut werden.

Thyssenkrupp baut in Stahlsparte in nächsten Jahren 3000 Stellen ab. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRIEDEMANN VOGEL)
Thyssenkrupp baut in Stahlsparte in nächsten Jahren 3000 Stellen ab. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRIEDEMANN VOGEL)

Zwangsentlassungen seien bis zum 31. März 2026 ausgeschlossen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das Abkommen beinhaltet auch ein Corona-Krisenpaket einschliesslich verkürzter Arbeitszeiten, das in den kommenden Wochen umgesetzt wird.

Die Vereinbarung für die rund 27000 Beschäftigten von Thyssenkrupp Steel Europe war notwendig geworden, nachdem die Pläne für eine Stahlfusion mit Tata Steel Europe gescheitert waren.

Vor dem Aus hatte die IG Metall mit dem Vorstand einen Zukunftsvertrag vereinbart, der weitreichende Zusagen für die Sicherung der Standorte und Beschäftigung vorsah. Der Vertrag war aber an den Tata-Deal geknüpft.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Als Latour und Odermatt remisierten und Latour verlor
Sport

Als Latour und Odermatt remisierten und Latour verlor

Ostermontag, 3. April 1972. Heute vor 48 Jahren bekämpfen sich YB und Basel im Cup-Halbfinal. Es ist in der Tat mehr Kampf als Spiel. Hanspeter Latour und Karl Odermatt sind Hauptdarsteller.

Junglenkerin prallt bei Neuhausen in Baum - erheblich verletzt
Schweiz

Junglenkerin prallt bei Neuhausen in Baum - erheblich verletzt

Eine 18-jährige Autofahrerin ist bei einem Unfall in Neuhausen am Rheinfall am Samstag erheblich verletzt worden. Sie war laut Polizei mit dem Auto in einer Kurve von der Strasse abgekommen, eine Böschung hinabgerollt und in einen Baum geprallt.

Festspiele Zürich 2020
Schweiz

Festspiele Zürich 2020" werden digitale "Festspiele X"

Ob die Festspiele Zürich wie geplant vom 5. bis 28. Juni über die Bühne gehen können, ist ungewiss. Ganz ausfallen soll das Festival jedoch auf keinen Fall. Die Organisatoren lancieren "Festspiele X", eine digitale Plattform für Kulturformate von Zürich für Zürich.

Australien kaum von Coronavirus betroffen - weniger Neuinfektionen
International

Australien kaum von Coronavirus betroffen - weniger Neuinfektionen

In Australien deutet ein anhaltender Rückgang bei den Neuinfektionen auf eine Verlangsamung der Coronavirus-Ausbreitung. Die Zahl der gemeldeten Fälle stieg binnen 24 Stunden bis zum Sonntagmorgen um 181 auf 5635, wie das Gesundheitsministerium mitteilt.