Stefanie Vögele im Hauptfeld


News Redaktion
Sport / 14.01.22 06:52

Stefanie Vögele (WTA 147) übersteht zum dritten Mal die Qualifikation für das Australian Tennis Open mit Erfolg.

Stefanie Vögele wehrt in Melbourne zwei Matchbälle ab und qualifiziert sich für das Hauptfeld (FOTO: KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY)
Stefanie Vögele wehrt in Melbourne zwei Matchbälle ab und qualifiziert sich für das Hauptfeld (FOTO: KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY)

Damit gesellt sich die Aargauerin im Hauptfeld zu Belinda Bencic, Jil Teichmann und Viktorija Golubic. In der letzten Runde des Qualifying setzte sich Stefanie Vögele nach 2:52 Stunden mit 6:3, 4:6, 7:5 gegen die Niederländerin Indy de Vroome (WTA 252) durch. Vögele wehrte im Entscheidungssatz beim Stand von 4:5 und 15:40 zwei Matchbälle ab.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Garderoben der Sportanlage Hönggerberg werden Ende Januar fertig
Schweiz

Garderoben der Sportanlage Hönggerberg werden Ende Januar fertig

Keine Lieferengpässe mehr: Das neue Garderoben- und Clubgebäude am Hönggerberg wird Ende Januar fertiggestellt. Der Bauabschluss war ursprünglich auf Mai 2021 geplant gewesen.

22. Immo-Messe Schweiz auf dem Olma-Areal ist abgesagt
Schweiz

22. Immo-Messe Schweiz auf dem Olma-Areal ist abgesagt

Die 22. Immo-Messe Schweiz, die vom 25. bis 27. März auf dem Olma-Areal in St. Gallen hätte stattfinden sollen, ist abgesagt. Ein erheblicher Teil der Aussteller ziehe die Absage einer Durchführung mit 2G oder 2G+ vor, teilte die Messeleitung am Freitag mit.

Wieder kein Wahlsieger - Italien sucht weiter neues Staatsoberhaupt
International

Wieder kein Wahlsieger - Italien sucht weiter neues Staatsoberhaupt

Italien sucht nach dem fünften Wahlgang weiter nach einem neuen Staatsoberhaupt. Die 1009 Parlamentarier und Regionenvertreter fanden auch im ersten Wahlgang am Freitag keinen Kandidaten für das höchste Amt in der Republik.

Kolumbien: Flüssiges Kokain in Kokosnüssen für Europa entdeckt
International

Kolumbien: Flüssiges Kokain in Kokosnüssen für Europa entdeckt

Eine ungewöhnliche Fracht haben Anti-Drogenermittler in Kolumbien entdeckt: In rund 20 000 Kokosnüssen, die nach Europa geschickt werden sollten, fanden sie flüssiges Kokain. Dies ging aus einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft des südamerikanischen Landes am Donnerstag hervor.