Stadt Zug mit 14-Millionen-Franken-Überschuss im 2020


Roman Spirig
Regional / 07.04.21 17:46

Die Stadt Zug schliesst das Finanzjahr 2020 mit einem Ertragsüberschuss von 13,7 Millionen Franken ab. Das ist zwar weniger als 2019, als der Gewinn bei 77 Millionen Franken lag, aber deutlich mehr als die budgetierten 270'000 Franken.

Stadt Zug mit 14-Millionen-Franken-Überschuss im 2020 (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Stadt Zug mit 14-Millionen-Franken-Überschuss im 2020 (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Wie die Stadt Zug am Mittwoch mitteilte, lag der Gesamtertrag im Jahr 2020 mit 302,4 Millionen Franken rund 3 Millionen Franken über dem Voranschlag. Der Gesamtaufwand fiel mit 288,7 Millionen Franken aber um rund 10 Millionen Franken tiefer aus als erwartet.

Die Investitionen erreichten nur 19,7 Millionen Franken und damit nicht einmal die Hälfte des budgetierten Werts von 42,4 Millionen Franken. Die Stadt Zug führt dies auf die Coronapandemie und auf den Ausfall von Personal zurück.

Die Steuererträge übertrafen mit 226,0 Millionen Franken den Budgetwert um etwas mehr als 2 Millionen Franken. Die Unternehmen zahlten aber weniger Steuern als erhofft.

Im Fünfjahresschnitt bewegten sich die Steuereinnahmen konstant auf einem hohen Niveau, erklärte die Stadt Zug in ihrer Mitteilung. Allerdings habe es bei den Unternehmen in den letzten fünf Jahren kein Wachstum mehr gegeben. Ohne das Wachstum bei den natürlichen Personen und den Sondereffekten bei den Erbschafts- und Grundstückgewinnsteuern hätte es keine ausgeglichene Rechnung gegeben.

Die Finanzlage der Stadt sei solide, hiess es weiter. Die Eigenkapitalquote bleibe über 80 Prozent und übertreffe das anvisierte Ziel der städtischen Finanzstrategie von 50 Prozent deutlich.

Die Stadt Zug geht zwar davon aus, dass die Coronapandemie im Finanzhaushalt ihre Spuren hinterlassen werde, aber in einem erträglichen Ausmass. Aus heutigen Sicht könne 2021 wie budgetiert ausgeglichen abgeschlossen werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biergärten öffnen in England - Johnson mahnt zur Vorsicht
International

Biergärten öffnen in England - Johnson mahnt zur Vorsicht

Nach Monaten des Lockdowns dürfen sich die Menschen in England seit Montag über deutlich mehr Freiheiten freuen. Neben Biergärten und anderer Aussengastronomie können auch Friseure, Geschäfte, Fitnessstudios und Zoos wieder öffnen.

Prinzessin Anne: Philip war Lehrer, Unterstützer und Kritiker
International

Prinzessin Anne: Philip war Lehrer, Unterstützer und Kritiker

Die britische Prinzessin Anne (70) hat sich für die Anteilnahme am Tod ihres Vaters Prinz Philip bedankt. "Ich würde gerne betonen, wie sehr die Familie die Nachrichten und Erinnerungen so vieler Menschen schätzt, deren Leben er berührt hat", schrieb sie in einer Mitteilung am Sonntag. Philip sei ihr Lehrer, Unterstützer und Kritiker gewesen, so die Princess Royal. Der Mann von Queen Elizabeth II. (94) war am Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben.

BAG meldet 5583 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden
Schweiz

BAG meldet 5583 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag innerhalb von 72 Stunden 5583 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 16 neue Todesfälle und 146 Spitaleinweisungen.

Indien lässt Sputnik V zu
International

Indien lässt Sputnik V zu

Die indische Arzneimittelzulassungsbehörde hat dem russischen Impfstoff Sputnik V eine Notzulassung erteilt. Das gab der staatliche russische Direktinvestmentfonds RDIF, der das Vakzin im Ausland vermarktet, in der Nacht zum Dienstag bekannt.