Stadt Luzern schafft mehr und gebührenpflichtige Motoparkplätze


Roman Spirig
Regional / 03.05.21 17:42

In der Stadt Luzern sollen dereinst 300 zusätzliche Parkplätze für Motorräder entstehen. Der Stadtrat prüft in einem Pilotprojekt eine Gebührenpflicht auf 24 Parkfeldern im Gebiet Löwengraben, wo die Nachfrage besonders gross ist.

Stadt Luzern schafft mehr und gebührenpflichtige Motoparkplätze (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)
Stadt Luzern schafft mehr und gebührenpflichtige Motoparkplätze (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)

Die zusätzlichen Motoparkplätze sollen primär auf Autoparkplätzen zu stehen kommen. Dazu werden 30 bis 40 Parkplätze umgenutzt, heisst es in einem Bericht ans Parlament, den der Stadtrat am Montag veröffentlichte. Die Kosten für die Umnutzung betragen 70000 Franken.

Weil damit jährliche Parkgebühren in derselben Höhe wegfallen, will die Stadt eine Parkgebührenpflicht auch für Motos einführen. Sie tut dies vorerst während einer zweijährigen Testphase beim Löwengraben mittels digitaler Sammelparkuhr, bei der das Nummernschild hinterlegt werden muss.

Pro Parkstunde werden 60 Rappen fällig, dies gilt rund um die Uhr. Damit wolle man einen höheren Parkplatzumschlag erreichen und dass Dauerparkierer auf den privaten Grund verschoben würden. Bezahlen müssen auch Elektromotos. Die Kontrollen würden während der Pilotphase verstärkt, um einer Verlagerung den Riegel zu schieben.

Jährlich will die Stadt damit rund 10000 Franken einnehmen, womit man die Investitionen von 15000 Franken für das Pilotprojekt bald gedeckt habe. Nach zwei Jahren werden die Erfahrungen ausgewertet.

Die einmaligen Kosten von 85000 Franken werden über das Budget finanziert. Für die Gebührenpflicht muss das Parkgebührenreglement geändert werden. Die Änderung soll im September in Kraft treten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Meier erreicht die Marke von 30 Skorerpunkten
Sport

Meier erreicht die Marke von 30 Skorerpunkten

Timo Meier erreicht in der Nacht auf Samstag die Marke von 30 Skorerpunkten.

Von der Leyen: EU offen für Debatte über Impfstoff-Patente
International

Von der Leyen: EU offen für Debatte über Impfstoff-Patente

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen zeigt sich offen für eine Debatte über den US-Vorstoss zur Aussetzung von Corona-Impfstoffpatenten.

Kampf gegen Corona: Malta hat bald die Hälfte der Bürger geimpft
International

Kampf gegen Corona: Malta hat bald die Hälfte der Bürger geimpft

Das kleine EU-Land Malta kommt seinem Ziel näher, bis Ende Juni eine Impfquote um die 70 Prozent zu erreichen. Schon jetzt haben 47 Prozent aller 514 000 Einwohner und Einwohnerinnen mindestens eine Impfdosis erhalten, wie Daten des Gesundheitsministeriums in Valletta am Mittwoch zeigten. Bezogen nur auf die Erwachsenen lag die Impfquote sogar bei rund 55 Prozent. Ausserdem gehen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen in dem Inselstaat deutlich zurück. Mit den im internationalen Vergleich hohen Impfquoten will das Mittelmeerland sich als sicheres Reiseziel profilieren.

Teststrategie in Graubünden senkt Corona-Infektionsraten
Schweiz

Teststrategie in Graubünden senkt Corona-Infektionsraten

Seit Februar werden im Kanton Graubünden wöchentlich über 40'000 Personen auf das Coronavirus getestet. Auswertungen zeigen nun, dass dadurch die Infektionsraten bis zu 50 Prozent reduziert worden sind.