Stadt Luzern sagt Schneesportlager wegen Pandemie erneut ab


News Redaktion
Regional / 14.01.22 09:57

Zum zweiten Mal in Folge sagt die Stadt Luzern die Schneesportlager während der Fasnachtsferien ab. Sie erachtet das gesundheitliche Risiko für Teilnehmende und Lagerleitung wegen des Coronavirus als zu hoch.

Luzerner Kinder und Jugendliche müssen sich in diesem Jahr selber ums Skifahren kümmern, Stadt und Kanton haben die Schneesportlager abgesagt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JUERG MUELLER)
Luzerner Kinder und Jugendliche müssen sich in diesem Jahr selber ums Skifahren kümmern, Stadt und Kanton haben die Schneesportlager abgesagt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JUERG MUELLER)

Trotz strenger Präventionsmassnahmen, die mit Blick auf die aktuelle pandemische Situation nötig wären, könnte man bei den Lageraktivitäten kaum für einen ausreichenden Schutz sorgen, begründete die Stadt am Freitag die Absage. Eine unbelastete Lagerzeit sei damit nicht möglich.

Man bedauere, nach der Absage im Vorjahr auch heuer keine Schneesportlager durchführen zu können. Mit der frühzeitigen Ankündigung wolle die Stadt Eltern und Lagerorganisation Planungssicherheit geben.

Die städtischen Schneesportlager waren auf der Melchsee-Frutt, in Saas-Grund und Champéry geplant. Anmelden konnten sich Schülerinnen und Schüler ab der 3. bis zur 10. Klasse. Auch der Kanton Luzern hatte sein geplantes Schneesportlager in Saas-Balen/Saas-Grund abgesagt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

BAG meldet 39'769 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 39'769 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag innerhalb von 24 Stunden 39'769 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 14 neue Todesfälle und 176 Spitaleinweisungen.

LLB unterbreitet den Aktionären der Bank Linth ein Kaufangebot
Wirtschaft

LLB unterbreitet den Aktionären der Bank Linth ein Kaufangebot

Die Liechtensteinische Landesbank (LLB) will die Bank Linth LLB AG vollständig übernehmen. Sie lanciert dazu ein Kaufangebot und will die an der Schweizer Börse SIX kotierten Aktien der Tochter von der Börse nehmen.

Drei Zentralschweizer Schriftstellerinnen ausgezeichnet
Regional

Drei Zentralschweizer Schriftstellerinnen ausgezeichnet

Bei der Zentralschweizer Literaturförderung 2021/22 waren drei Autorinnen erfolgreich: Die Jury zeichnete Texte von Alice Schmid aus Romoos LU, von Anja Nora Schulthess aus Luzern und von der in Urnäsch AR wohnhaften Nidwaldnerin Claudia Joller aus, wie das Amt für Kultur des Kantons Schwyz mitteilte.

Extreme Hochwasser häuften sich in den Alpen in früheren Warmzeiten
Schweiz

Extreme Hochwasser häuften sich in den Alpen in früheren Warmzeiten

Historische Aufzeichnungen der vergangenen 10'000 Jahre zeigen, dass kleine Hochwasserereignisse im Alpenraum seltener wurden, wenn das Klima wärmer wurde. Aber: Unter diesen Klimabedingungen nahmen extreme Hochwasserereignisse in manchen alpinen Einzugsgebieten zu.