St. Galler Gebäudeversicherung mit Rekordsumme für Hagelschäden


News Redaktion
Schweiz / 13.01.22 12:05

Die Gebäudeversicherung St. Gallen (GVSG) hat 2021 für Hagelschäden eine Rekordsumme ausbezahlt. Im Juni und Juli gab es im Toggenburg, im Rheintal und im Fürstenland heftige Sommergewitter. Allein die Hagelschäden machten 21,5 Millionen Franken aus.

Heftige Gewitter mit Starkregen, Hagelschlag und Sturmböen verursachten im Sommer 2021 im Kanton St. Gallen grosse Schäden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Heftige Gewitter mit Starkregen, Hagelschlag und Sturmböen verursachten im Sommer 2021 im Kanton St. Gallen grosse Schäden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Noch nie in der Geschichte der Gebäudeversicherung sei eine solch hohe Schadenssumme wegen Hagel ausbezahlt worden, heisst es in der Mitteilung der Gebäudeversicherung vom Donnerstag.

Vor allem die heftigen Unwetter im Sommer, aber auch Schneedruckschäden und überdurchschnittliche Brandschäden führten 2021 zu einer Schadensumme von rund 57 Millionen Franken. Letztmals habe die Gesamtbelastung durch Elementar- und Brandschäden im Jahr 2002 die Grenze von 55 Millionen Franken geknackt.

Während im langjährigen Mittel die Elementarschäden jährlich 14,7 Millionen Franken betragen, resultierte 2021 eine Schadensumme von 35,6 Millionen Franken. Auch die Brandschäden fielen im Mehrjahresvergleich überdurchschnittlich aus: Das langjährige Mittel liegt bei 16,7 Millionen Franken. 2021 waren es 21,2 Millionen Franken. Bei über 38 Prozent der Brandfälle sei die Elektrizität die Ursache gewesen, heisst es in der Mitteilung.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

2019 Überdurchschnittliches Stellenwachstum im Kanton Luzern
Wirtschaft

2019 Überdurchschnittliches Stellenwachstum im Kanton Luzern

Im Kanton Luzern sind 2019 mehr Stellen geschaffen worden als im Schweizer Durchschnitt. Umgerechnet auf Vollzeitstellen, stieg die Zahl der Arbeitsplätze im Kanton Luzern um 1,3 Prozent oder knapp 2400 auf 192'000. Das Wachstum in der Gesamtschweiz betrug 1,1 Prozent, wie Lustat Statistik Luzern am Donnerstag mitteilte.

Basler Ballettdirektor Richard Wherlock nimmt seinen Abschied
Schweiz

Basler Ballettdirektor Richard Wherlock nimmt seinen Abschied

Nach 22 Jahren als Direktor und Chefchoreograf des Balletts am Theater Basel wird Richard Wherlock auf Ende der Spielzeit 2022/2023 von seinem Posten zurücktreten. Das Theater Basel wird am kommenden Dienstag eine Nachfolge präsentieren.

Cassis mahnt an Holocaust-Gedenktag zu Verantwortung
Schweiz

Cassis mahnt an Holocaust-Gedenktag zu Verantwortung

Bundespräsident Ignazio Cassis hat am internationalen Holocaust-Gedenktag am Donnerstag zum Einstehen gegen Antisemitismus und Rassismus aufgerufen. Am 27. Januar 1945 hatte die sowjetische Rote Armee das Nazi-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau befreit.

Juliana Suter diesmal knapp geschlagen
Sport

Juliana Suter diesmal knapp geschlagen

Juliana Suter verpasst im Europacup den vierten Abfahrtssieg in Folge nur knapp.