Später Zürcher Lucky Punch


News Redaktion
Sport / 28.11.21 16:29

Der FC Zürich gewinnt das Spitzenspiel der 15. Runde gegen Meister Young Boys dank einem späten Tor von Wilfried Gnonto und schafft gegen die Berner den ersten Sieg in der Meisterschaft seit 2014.

Der kleine Wilfried Gnonto köpft den FC Zürich zum Sieg gegen Meister Young Boys (FOTO: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER)
Der kleine Wilfried Gnonto köpft den FC Zürich zum Sieg gegen Meister Young Boys (FOTO: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER)

Die Young Boys waren besser. Aber auch die Berner erspielten sich nach der Pause kaum Chancen. Und so lief dieses Spitzenspiel auf ein torloses Remis hinaus. Bis zur 83. Minute. Bis dem Leader FC Zürich der Lucky Punch gelang. Nikola Boranijasevic flankte weich von rechts in den Strafraum, und Wilfried Gnonto kam vor YB-Goalie Guillaume Faivre an den Ball und köpfte ein zum Sieg.

Für die Berner war das Gegentor eine Verkettung von Fehlern: Boranijasevic hatte zu viel Zeit und Raum für die Flanke, in der Mitte verlor Nicolas Bürgy Gnonto aus den Augen, und Faivre kam gegen den nur 169 cm grossen Torschützen einen Schritt zu spät.

Nach dem Unvermögen kam für die Berner in der Schlussphase auch noch Pech dazu: Michel Aebischer traf in der 93. Minute nur den Pfosten. So feierte der FC Zürich einen aufgrund der spielerischen Leistung glückhaften, wegen der Kampfbereitschaft aber dennoch nicht unverdienten Sieg; gegen einen Gegner, dem man zuletzt zwölf Mal in Folge unterlegen gewesen war.

FC Zürich - Young Boys 1:0 (0:0)

15338 Zuschauer. - SR Bieri. - Tor: 83. Gnonto (Boranijasevic) 1:0.

FC Zürich: Brecher; Omeragic, Kryeziu, Aliti; Boranijasevic, Doumbia, Dzemaili (65. Hornschuh), Guerrero; Marchesano (42. Coric); Ceesay, Kramer (65. Gnonto).

Young Boys: Faivre; Hefti, Bürgy (86. Lustenberger), Lauper, Garcia (62. Maceiras); Martins (85. Kanga); Aebischer, Sierro (62. Rieder); Elia (62. Mambimbi), Siebatcheu, Ngamaleu.

Bemerkungen: FC Zürich ohne Krasniqi und Leitner (alle verletzt), Young Boys ohne Von Ballmoos, Camara, Zesiger, Fassnacht und Nsame (alle verletzt). 93. Pfostenschuss von Aebischer. Verwarnungen: 18. Marchesano (Foul). 48. Garcia (Foul). 56. Ceesay (Foul). 73. Coric (Foul). 80. Aebischer (Unsportlichkeit). 87. Gnonto (Reklamieren). 87. Ngamaleu (Unsportlichkeit).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Max Eberls emotionaler Rücktritt
Sport

Max Eberls emotionaler Rücktritt

Max Eberl (48) hört beim kriselnden Bundesligisten Borussia Mönchengladbach aus gesundheitlichen Gründen als Sportdirektor auf.

Kantonsrat macht Weg frei für Sozialdienst-Fusion in Obwalden
Regional

Kantonsrat macht Weg frei für Sozialdienst-Fusion in Obwalden

Rechtzeitig zum Abstimmungssonntag vom 13. Februar hat der Obwaldner Kantonsrat am Donnerstag die rechtliche Grundlage geschaffen, damit die Gemeinden ihre Sozialdienste zusammenlegen können. Er verabschiedete den dazu nötigen Gesetzesnachtrag.

Mann provoziert in St. Gallen Passanten und Polizei
Schweiz

Mann provoziert in St. Gallen Passanten und Polizei

In der Nacht auf Samstag hat ein Mann in St. Gallen Passanten und eine Polizeipatrouille provoziert. Er wurde auf den Polizeiposten gebracht und in Gewahrsam genommen.

Parlament will sich für weitere Krisen rüsten
Schweiz

Parlament will sich für weitere Krisen rüsten

Das Parlament will sich für künftige Krisensituationen rüsten: Die Staatspolitische Kommission des Nationalrats (SPK-N) hat eine Vorlage ausgearbeitet, nach der die Bundesversammlung jederzeit tagen und ihr rechtliches Instrumentarium flexibel einsetzen kann.