Sicherheit in Europa: Russland bestätigt Erhalt von US-Schreiben


News Redaktion
International / 26.01.22 18:46

Russland hat von den USA in schriftlicher Form eine lange erwartete Antwort auf seine Forderungen nach Sicherheitsgarantien erhalten. Das teilte das russische Aussenministerium am Mittwoch in Moskau mit. Moskaus US-Botschafter John Sullivan habe das Schreiben bei einem Treffen Vize-Aussenminister Alexander Gruschko übergeben, hiess es. Zu den Inhalten machte das Aussenministerium zunächst keine Angaben. Zuvor hatte auch die Nato mitgeteilt, dass sich die Mitgliedstaaten auf eine Antwort zu Russlands Forderungskatalog geeinigt hätten. Bei der US-Initiative handelte es sich um ein zusätzliches Schreiben.

ARCHIV - Russland hat von den USA in schriftlicher Form eine Antwort auf seine Forderungen nach Sicherheitsgarantien erhalten. Foto: Christophe Gateau/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Christophe Gateau)
ARCHIV - Russland hat von den USA in schriftlicher Form eine Antwort auf seine Forderungen nach Sicherheitsgarantien erhalten. Foto: Christophe Gateau/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Christophe Gateau)

Russland hatte der Nato und den USA im vergangenen Monat den Entwurf einer Vereinbarung übergeben, in der der Kreml Sicherheitsgarantien in Europa verlangt. Unter anderem wird darin ein Ende der Nato-Osterweiterung gefordert, durch die sich Russland bedroht sieht. Insbesondere will der Kreml eine Aufnahme der Ukraine in das westliche Verteidigungsbündnis verhindern. Die USA und die Nato verdächtigen den russischen Präsidenten Wladimir Putin wiederum, einen Einmarsch in die benachbarte Ukraine zu planen. Der Kreml weist das zurück.

Bei einem Krisentreffen in Genf am vergangenen Freitag hatte US-Aussenminister Antony Blinken seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow eine Antwort auf den Forderungskatalog Moskaus für diese Woche in Aussicht gestellt. Die US-Regierung hat wiederholt deutlich gemacht, dass die Politik der offenen Tür der Nato für sie nicht zur Verhandlung stehe und dass Moskau nicht über Bündnisse anderer Staaten entscheiden könne. Washington hatte sich zugleich bereit erklärt, über andere Fragen der gegenseitigen Sicherheit mit Moskau zu verhandeln, zum Beispiel beim Thema Rüstungskontrolle.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trockenheit und Stickstoff machen dem Schweizer Wald zu schaffen
Schweiz

Trockenheit und Stickstoff machen dem Schweizer Wald zu schaffen

Der Klimawandel hat unübersehbare Auswirkungen auf die Gesundheit des Schweizer Waldes. Das zeigt ein Bericht zur Wald-Dauerbeobachtung im Auftrag von acht Kantonen. Der Stickstoff, die Versauerung der Böden und die Trockenheit setzen den Wäldern zu.

Mann nach Sturz von Baukran in Zürich verstorben
Schweiz

Mann nach Sturz von Baukran in Zürich verstorben

Ein Mann hat sich in der Nacht auf Sonntag beim Sturz von einem Baukran in Zürich tödliche Verletzungen zugezogen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Mässige Wahlbeteiligung bei Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen
International

Mässige Wahlbeteiligung bei Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen

Bei der Landtagswahl im westdeutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen deutet sich eine etwas geringere Wahlbeteiligung als beim Urnengang 2017 an.

Offizielle Zahlen: Eine Million Corona-Tote in den USA
International

Offizielle Zahlen: Eine Million Corona-Tote in den USA

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in den USA mehr als eine Million Menschen nach einer Infektion mit dem Virus gestorben. Das ging am Dienstag (Ortszeit) aus Daten der Universität Johns Hopkins (JHU) hervor.