Shakin' Stevens


Eliane Schelbert
Events / 20.02.19 10:44

Der international erfolgreiche Star der 80er Jahre, Shakin' Stevens, gibt am Mittwoch, 20. Februar 2019 um 20 Uhr im Zürcher Volkshaus ein Stelldichein.

Shakin' Stevens
Shakin' Stevens

Nach über acht Jahren kommt Shakin' Stevens am 20. Februar 2019 endlich wieder zurück in die Schweiz. Gute Nachrichten also für Fans des internationalen Entertainers aus Wales. 

Gemeinsam mit seiner 9-köpfigen Band wird er ein Programm voller Hits spielen, die ihn während eines Jahrzehnts zum meistverkauften Künstler weltweit gemacht haben. 

Nebst Chartstoppern wie «Oh Julie», «Green Door» oder «This Ole House» hat Shakin' Stevens einige Überraschungen im Gepäck. Aber auch Lieblingssongs der Fans werden ihren Platz bekommen. Der walisische Sänger verspricht dabei Songs, die er seit zehn oder gar zwanzig Jahren nicht mehr gespielt hat. Er könne es kaum erwarten, endlich wieder im deutschsprachigen Raum auf Tournee zu gehen. Nebst der Show in der Schweiz stehen noch etwa ein halbes Dutzend in Deutschland an, wo er seit gut 30 Jahren nicht mehr aufgetreten ist. 

Der Künstler, von dessen 33 Hits in England vier als Chart-Topper platziert waren, schaffte es unlängst zurück in die Hitparade seiner Heimat mit dem Album «Echoes Of Our Times», in dem er sich mit der Geschichte seiner Familie auseinandersetzt. Dabei stiess er auf Geschichten alter Kriegshelden, Heilsarmee-Offiziere und Kupferminenkumpels, die er zu Blues-, Folk- und Americana-Songs verar-beitete. Das Album galt 2016 als eine der überraschendsten und meistbejubelten englischen Produktikonen des Jahres.

Auch davon will Shakin' Stevens den einen oder anderen Song in seine Show einbauen, um auch der Aktualität Respekt zu zollen. Die Show am 20. Februar 2019 im Zürcher Volkshaus wird daher sowohl eine nostalgische Party voller tanzbarer Songs, wie auch ein Feuerwerk neuer Hits.

Tickets gibt es beim Ticketcorner.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Welle der Begeisterung für Luzerner Wakeboard-Anlage
Regional

Keine Welle der Begeisterung für Luzerner Wakeboard-Anlage

Der Luzerner Kantonsrat steht einer geplanten Wakeboard-Anlage in Ettiswil kritisch gegenüber, vor allem wegen des Land- und Wasserverbrauchs. Ob das Projekt je realisiert werden kann, ist nach Angaben des Regierungsrats noch offen.

Apple will Netflix mit eigenem Video-Streamingdienst herausfordern
Wirtschaft

Apple will Netflix mit eigenem Video-Streamingdienst herausfordern

Apple hat am Montag einen eigenen Video-Streamingdienst vorgestellt. Im Angebot mit dem Namen "Apple TV Plus" sollen im Auftrag des Konzerns gedrehte Serien und Filme exklusiv verfügbar sein. Damit konkurriert Apple mit Diensten wie Netflix oder Amazon Prime Video.

Neue Führung für Zentralschweizer Lobbyorganisation IG Kultur
Regional

Neue Führung für Zentralschweizer Lobbyorganisation IG Kultur

Gianluca Pardini wird ab 1. Juni neuer Geschäftsleiter der Zentralschweizer Lobbyorganisation IG Kultur Luzern. Einen Monat später erhält die Redaktion von "041 - das Kulturmagazin" mit Anna Chudozilov eine neue Leiterin.

Trump triumphiert nach Mueller-Bericht - Rückschlag für Demokraten
International

Trump triumphiert nach Mueller-Bericht - Rückschlag für Demokraten

Die Untersuchungen des FBI-Sonderermittlers Robert Mueller sind beendet, US-Präsident Donald Trump hält sich für vollständig entlastet. Die Demokraten glauben das nicht. Sie fordern die Veröffentlichung des gesamten Mueller-Berichts, der weiter unter Verschluss ist.