Sechs Menschen bei Explosion in Hotel in Zermatt verletzt


Roman Spirig
Schweiz / 30.11.18 16:44

Bei einer Gasexplosion in Zermatt sind sechs Menschen verletzt worden. Bei den Betroffenen handelt es sich um Angestellte des Grand Hotels Zermatterhof, in dem sich der Unfall ereignet hat.

Sechs Menschen bei Explosion in Hotel in Zermatt verletzt  (Foto: KEYSTONE / MARTIN RUETSCHI)
Sechs Menschen bei Explosion in Hotel in Zermatt verletzt (Foto: KEYSTONE / MARTIN RUETSCHI)

Wie schwer diese, darunter fünf Mitarbeiter der Hotelküche, verletzt sind, konnte Fernando Clemenz von der Matterhorn Group auf Anfrage der Agentur Keystone-SDA, nicht sagen. Die Verletzten wurden in die Spitäler von Sitten und Visp transportiert sowie von örtlichen Ärzten behandelt.

Gäste befanden sich zum Zeitpunkt der Explosion nicht im Hotel. Der Betrieb ist aufgrund der Zwischensaison geschlossen. Das Feuer konnte von der Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Etwa 40 Feuerwehrleute, zwei Rettungshelikopter und zwei Ambulanzwagen standen vor Ort im Einsatz. Für die Bevölkerung bestand nach Angaben der Kantonspolizei Wallis keine Gefahr.

Warum es zur Explosion in der Hotelküche kam, war zunächst unklar. Die Behörden leiteten eine Untersuchung ein. Der Sachschaden scheine nicht allzu gross zu sein, sagte Clemenz von Matterhorn Group . Das Hotel, das am Samstag wieder hätte öffnen sollen, bleibt bis mindestens Montag geschlossen.

Für mehr News - hier klicken

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürich scheidet im Sechzehntelfinal aus
Sport

Zürich scheidet im Sechzehntelfinal aus

Der FC Zürich verlor auch das Rückspiel in der Europa League gegen Napoli. Auf das 1:3 daheim folgte ein 0:2 im Süden Italiens. Damit ist der Schweizer Cupsieger im Sechzehntelfinal deutlich gescheitert. Simone Verdi kurz vor der Pause und Adam Ounas eine Viertelstunde vor Schluss schossen die Tore für Napoli.

Luzerner Thomas Häberli übernimmt beim FC Luzern
Sport

Luzerner Thomas Häberli übernimmt beim FC Luzern

Der Nachfolger des beurlaubten René Weiler als Cheftrainer des FC Luzern heisst Thomas Häberli. Der 44-jährige gebürtige Luzerner kehrt damit beruflich in seine Heimat zurück.

Schweigeminute für Lawinenopfer von Crans-Montana
Schweiz

Schweigeminute für Lawinenopfer von Crans-Montana

Zwei Tage nach dem Lawinenunglück in Crans-Montana VS haben heute Donnerstag um 14.23 Uhr im Skigebiet zahlreiche Menschen mit einer Schweigeminute des Opfers gedacht. Genau zu dieser Zeit hatte sich das Unglück ereignet, das einen Pistenpatrouilleur das Leben kostete.

Zentralbahn findet dank russischer Technik Gleis-Schwachstellen
Regional

Zentralbahn findet dank russischer Technik Gleis-Schwachstellen

Die Zentralbahn (ZB) hat einen Zug mit einem Messsystem russischer Machart ausgerüstet, das während der Fahrt Daten über den Zustand der Gleise sammelt. Das erleichtert den Unterhalt und soll Kosten sparen. Erste Schwachstellen haben die Sensoren bereits ausgemacht.