Schweizer Konsumentenstimmung zurück auf Vorkrisenniveau


News Redaktion
Wirtschaft / 04.05.21 11:03

Die Stimmung der Schweizer Konsumenten hat sich im April gegenüber dem Vorquartal deutlich aufgehellt. Vor allem die Erwartungen für die allgemeine Wirtschaftsentwicklung fallen positiver aus und die Neigung zu grösseren Anschaffungen ist wieder gestiegen.

Die Konsumentinnen und Konsumenten wollen auch wieder grössere Anschaffungen tätigen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)
Die Konsumentinnen und Konsumenten wollen auch wieder grössere Anschaffungen tätigen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Der Index der Konsumentenstimmung, der vierteljährlich erhoben wird, notierte im April bei -7,1 Punkten und damit klar höher als im Januar (-14,2). Damit liegt der Index wieder auf Vorkrisenniveau von Anfang 2020 und in der Nähe des langjährigen Mittelwerts von -5 Punkten, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Dienstag mitteilte. Insbesondere die Erwartungen für die allgemeine Wirtschaftsentwicklung hätten zur deutlichen Aufhellung der Stimmung beigetragen.

Konkret stieg der entsprechende Teilindex auf +3 Punkte von zuvor -18 Punkten im Januar. Das ist laut Seco der höchste Wert seit Herbst 2018. Dieser Wert zeige die Erwartung der Konsumentinnen und Konsumenten, dass sich die wirtschaftliche Erholung nach dem Krisenjahr 2020 in den kommenden zwölf Monaten fortsetzen wird. Zudem sei auch die Neigung zu grösseren Anschaffungen wieder gestiegen.

Auch bezüglich Arbeitsmarkt zeige sich der Horizont wieder etwas klarer als in den vergangenen Quartalen, bleibe aber weiterhin etwas trüber als noch vor Ausbruch der Krise, so das Seco. Der Index zur erwarteten Arbeitslosigkeit (90 Punkte) hat sich laut Seco zwar erheblich verbessert, jener zur Arbeitsplatzsicherheit verharre aber seit dem vergangenen Herbst auf sehr tiefem Stand.

Das Seco führt die Befragungen jeweils in den Monaten Januar, April, Juli und Oktober durch. An der aktuellen Befragung haben insgesamt 1505 Personen teilgenommen, wie das Seco weiter mitteilte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sehr Frühgeborene können ihre Impulse schlechter kontrollieren
Schweiz

Sehr Frühgeborene können ihre Impulse schlechter kontrollieren

Viele extreme Frühchen weisen noch beim Übergang zum Teenageralter eine schwächere Impulskontrolle auf als termingeborene Kinder. Gemäss einer Studie von Basler Forschenden hängt dies eng mit der motorischen Geschicklichkeit zusammen, wie die Uni Basel mitteilte.

Nebst Roger Federer auch Andy Murray in Genf?
Sport

Nebst Roger Federer auch Andy Murray in Genf?

Nebst Roger Federer tritt beim Geneva Open in Genf möglicherweise ein zweiter ehemaliger Weltranglisten-Erster an.

BAG meldet 1546 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 1546 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag innerhalb von 24 Stunden 1546 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG vier neue Todesfälle und 49 Spitaleinweisungen.

Neues Flüchtlingsrettungsschiff
International

Neues Flüchtlingsrettungsschiff "Sea-Eye 4" nimmt Einsatz auf

Das neue Seenotrettungsschiff "Sea-Eye 4" hat den Einsatz zur Bergung von in Not geratenen Migranten im Mittelmeer aufgenommen.