Schweizer Frauenstaffel enttäuscht mit Platz 14


News Redaktion
Sport / 14.01.22 16:07

Die Schweizer Frauenstaffel mit Irene Cadurisch, Elisa und Selina Gasparin sowie Schlussläuferin Lena Häcki läuft im deutschen Ruhpolding in den enttäuschenden 14. Rang.

Selina Gasparin erwischte einen schwachen Tag: Im Stehend-Anschlag fielen die Scheiben nicht. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Selina Gasparin erwischte einen schwachen Tag: Im Stehend-Anschlag fielen die Scheiben nicht. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Einzig Elisa Gasparin zeigte eine starke Leistung. Trotz zwei Nachladern brachte sie die Schweiz bei Halbzeit mit Zwischenrang 11 und nur noch 47 Sekunden Rückstand in eine akzeptable Position. Dies nachdem sie mit einem Handicap von 54 Sekunden im 19. Rang von Irene Cadurisch übernommen hatte. Letztere blieb im Schiessstand zwar fehlerfrei, hielt aber in der Loipe nicht mit.

Die Aufholjagd machte die älteste der Gasparin-Schwestern zunichte. Die Olympia-Zweite Selina Gasparin fing im Stehend-Anschlag gleich drei Strafrunden ein. Lena Häcki büsste auf ihren 6 km nochmals eine halbe Minute auf die siegreichen Französinnen ein.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kleinbasler Vogel Gryff trotzt der Omikron-Welle
Schweiz

Kleinbasler Vogel Gryff trotzt der Omikron-Welle

Umrahmt von zahlreichen Schaulustigen feierte das Kleinbasel am Donnerstag nach einem Jahr pandemiebedingter Pause seinen Vogel Gryff wieder. Der Auftakt um 11.00 Uhr und die ersten Tänze der drei Wappentiere verliefen problemlos.

Toyota bleibt grösster Autoverkäufer vor Volkswagen
Wirtschaft

Toyota bleibt grösster Autoverkäufer vor Volkswagen

Der japanische Toyota-Konzern hat beim globalen Absatz seinen Spitzenplatz verteidigt und seinen deutschen Rivalen Volkswagen auf Abstand gehalten.

Johnson im Glück: Polizei bittet um Zensur von Partygate-Bericht
International

Johnson im Glück: Polizei bittet um Zensur von Partygate-Bericht

Aufatmen für Boris Johnson: Die Londoner Polizei will den mit Spannung erwarteten Bericht über Lockdown-Partys im britischen Regierungssitz in wesentlichen Teilen schwärzen lassen.

Jury wählt
Regional

Jury wählt "sehr einfachen" Neubau für Luzerner Schule Moosmatt

Die Stadt Luzern saniert und erweitert die Schulanlage Moosmatt und hat dafür einen Wettbewerb veranstaltet. Eine Jury wählte aus 27 Projekten den Vorschlag eines Zürcher Architekturbüros aus, überzeugt habe unter anderem die sehr einfache Ausgestaltung des Neubaus.