Schlag gegen die Raser-Szene: Zürcher Polizei verhaftet 12 Personen


News Redaktion
Schweiz / 04.05.21 08:43

Die Zürcher Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft haben zwölf mutmassliche Raser aus dem Verkehr gezogen: Sie haben elf Männer und eine Frau verhaftet, weil sie bei illegalen Rennen mit Geschwindigkeiten von bis zu 287 Kilometern pro Stunde unterwegs waren.

Die Zürcher Polizei hat zwölf mutmassliche Raser verhaftet, darunter eine Frau. Sie waren mit bis zu 287 km/h auf den Strassen unterwegs. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/dpa/Daniel Reinhardt)
Die Zürcher Polizei hat zwölf mutmassliche Raser verhaftet, darunter eine Frau. Sie waren mit bis zu 287 km/h auf den Strassen unterwegs. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/dpa/Daniel Reinhardt)

Mit ihren leistungsstarken und teilweise getunten Autos sollen sich die zwölf Verhafteten jeweils illegale Rennen auf Zürcher Strassen geliefert haben.

Gemäss Angaben der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft vom Dienstag brachten sie es dabei auf Geschwindigkeiten von bis zu 287 km/h auf Autobahnen und knapp 200 km/h auf Ausserortsstrecken.

Die Verhafteten sind zwischen 24 und 40 Jahre alt und stammen aus der Schweiz, Italien, Nordmazedonien, Serbien sowie Bosnien und Herzegowina. Die Staatsanwaltschaft eröffnete in allen Fällen Strafverfahren wegen Raserdelikten. Vier der Verhafteten sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Autos wurden sichergestellt.

Für diesen Schlag gegen die Raser-Szene führte die Kantonspolizei am 20. und am 27. April auch verschiedene Hausdurchsuchungen durch. Auf die Spur der zwölf mutmasslichen Raser kam die Zürcher Kantonspolizei durch eine ähnliche Aktion im Januar 2019.

Damals verhaftete die Zürcher Polizei zusammen mit der Thurgauer und St.Galler Polizei bereits 21 mutmassliche Raser, alles Männer. Dabei gab es Hinweise auf weitere Angehörige dieser Szene. Die Hintergründe und die Abläufe der Rennen werden nun ermittelt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hoher Schaden bei Fahrzeugbrand in Tiefgarage in Hombrechtikon ZH
Schweiz

Hoher Schaden bei Fahrzeugbrand in Tiefgarage in Hombrechtikon ZH

Wegen eines Autobrands in einer Tiefgarage in Hombrechtikon ZH mussten in der Nacht auf Samstag 23 Personen evakuiert werden. Verletzt wurde niemand. Bei den Fahrzeugen in der Einstellhalle entstand ein Schaden von mehreren hunderttausend Franken.

Die diffizile Arbeit im Berner Biosicherheitslabor mit Coronaviren
Schweiz

Die diffizile Arbeit im Berner Biosicherheitslabor mit Coronaviren

Unter strengsten Sicherheitsregeln infizieren Forschende in einem Berner Labor menschliche Zellen mit dem Coronavirus. Sie wollen die Folgen der durch Sars-CoV-2 verursachten Entzündungsreaktionen im Herz-Kreislauf-System entschlüsseln.

EU verteidigt höhere Zahlung für nächste Biontech-Impfstofflieferung
International

EU verteidigt höhere Zahlung für nächste Biontech-Impfstofflieferung

Die Brüsseler EU-Kommission verteidigt, dass für den Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer künftig ein höherer Preis gezahlt werden soll. Der geplante nächste Vertrag unterscheide sich signifikant von den ersten beiden, hiess es am Mittwochabend aus Behördenkreisen. So gebe es beispielsweise strengere Liefervereinbarungen, andere Haftungsregeln und Vereinbarungen zur Anpassung des Impfstoffes an neue Coronavirus-Varianten. Ausserdem gestalte sich der Preis je Dosis auch anders, weil die EU künftig kein Geld mehr für Produktionsförderung zahle.

Aus Vorsicht: Briten unter 40 bekommen Alternative zu Astrazeneca
International

Aus Vorsicht: Briten unter 40 bekommen Alternative zu Astrazeneca

Wegen der Gefahr seltener Blutgerinnsel sollen Menschen unter 40 Jahren in Grossbritannien künftig bevorzugt eine Alternative zum Corona-Impfstoff von Astrazeneca erhalten. Das teilten die britische Impfkommission JCVI und die Arzneimittelbehörde MHRA am Freitag mit.