Robert Kennedys Mörder kommt nicht auf Bewährung frei


News Redaktion
International / 14.01.22 04:42

Der seit mehr als fünf Jahrzehnten inhaftierte Mörder des US-Politikers Robert F. Kennedy kommt nicht auf Bewährung frei.

ARCHIV - Auf diesem Bild, das von der kalifornischen Strafvollzugsbehörde zur Verfügung gestellt wurde, erscheint Sirhan Sirhan in San Diego zu einer Bewährungsanhörung. Foto: Uncredited/California Department of Corrections and Rehabilitation via AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/California Department of Corrections and Rehabilitation via AP/Uncredited)
ARCHIV - Auf diesem Bild, das von der kalifornischen Strafvollzugsbehörde zur Verfügung gestellt wurde, erscheint Sirhan Sirhan in San Diego zu einer Bewährungsanhörung. Foto: Uncredited/California Department of Corrections and Rehabilitation via AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/California Department of Corrections and Rehabilitation via AP/Uncredited)

Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom sprach sich am Donnerstag (Ortszeit) gegen die Freilassung des 77-jährigen Palästinensers Sirhan Sirhan aus. Der Mord an Kennedy zähle mit zu den berüchtigsten Verbrechen der amerikanischen Geschichte, schrieb Newsom in einer Erklärung. Nach Jahrzehnten im Gefängnis habe Sirhan nicht die nötige Einsicht gezeigt, die ihn von weiteren gefährlichen Entscheidungen abhalten würde.

Ein Bewährungsausschuss in Kalifornien hatte sich im August für die Freilassung Sirhans ausgesprochen. Sirhan sitzt seit über 50 Jahren im Gefängnis und hatte sein mittlerweile 16. Gnadengesuch gestellt. Die Entscheidung der Kommission wurden dem kalifornischen Gouverneur vorgelegt, der sie nun ablehnte.

Sirhan, ein in Jerusalem geborener Palästinenser, hatte Kennedy am 5. Juni 1968 in Los Angeles erschossen - nur wenige Stunden, nachdem dieser die Vorwahlen in Kalifornien zur Kür des demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten gewonnen hatte. Die US-Justiz ging von Kennedys pro-israelischer Haltung als Motiv des damals 24 Jahre alten Täters aus. Fünf Jahre zuvor war Kennedys Bruder, US-Präsident John F. Kennedy, in Dallas (Texas) erschossen worden.

Sirhan wurde 1969 zum Tode verurteilt. Nach Aussetzung der Todesstrafe in Kalifornien im Jahr 1972 wurde die Strafe in lebenslange Haft umgewandelt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Philippinen öffnen im Februar für internationalen Tourismus
International

Philippinen öffnen im Februar für internationalen Tourismus

Die Philippinen öffnen ab kommendem Monat erstmals seit zwei Jahren wieder ihre Grenzen für internationale Touristen.

Geplantes Casino von Christian Constantin macht Schritt vorwärts
Schweiz

Geplantes Casino von Christian Constantin macht Schritt vorwärts

Der Walliser Immobilienunternehmer Christian Constantin ist dem Ziel eines eigenen Casinos im Unterwallis näher gekommen. Die Gemeindeversammlung von Saxon VS hat am Mittwochabend dem Verkauf eines Grundstücks an die Firma des Präsidenten des FC Sion zugestimmt.

Yann Sommer ist Schweizer Fussballer 2021
Sport

Yann Sommer ist Schweizer Fussballer 2021

An der virtuellen 1. Swiss Football Night wird Yann Sommer zum Schweizer Fussballer des Jahres 2021 gewählt.

Schweizer Eishockeyaner wollen Edelmetall
Sport

Schweizer Eishockeyaner wollen Edelmetall

Wie 2018 in Pyeongchang, als der Achtelfinal Endstation bedeutete, träumen die Schweizer Eishockeyaner von einer Olympia-Medaille. Die Mannschaft ist reifer, weshalb die Voraussetzungen besser sind.