Riesiges Impfzentrum öffnet im Stade de France bei Paris


News Redaktion
International / 06.04.21 16:20

Spritze statt Fussball: Seit Dienstag können sich Menschen im grössten Fussballstadion Frankreichs gegen Corona impfen lassen.

Menschen stehen in einer Schlange vor dem Stade de France, um sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Foto: Thomas Samson/AFP POOL/AP/dpa (FOTO: Keystone/AFP POOL/AP/Thomas Samson)
Menschen stehen in einer Schlange vor dem Stade de France, um sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Foto: Thomas Samson/AFP POOL/AP/dpa (FOTO: Keystone/AFP POOL/AP/Thomas Samson)

Wöchentlich sollen im Stade de France nördlich von Paris mehr als 10 000 Impfdosen gespritzt werden, das Impfenzentrum hat sechs Tage die Woche geöffnet. Rund die Hälfte der Termine ist für die Bewohner des Départements Seine-Saint-Denis reserviert - dort steht das berühmte Stadion. Das Département wurde von der Pandemie besonders heftig getroffen. Zuletzt wurden dort rund 800 Corona-Infektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche gemeldet.

Das riesige Impfzentrum werde aber allen offen stehen, die sich impfen lassen wollen, sagte der Direktor der regionalen Gesundheitsbehörde Ars Île de France, Aurélien Rousseau, dem Sender Franceinfo. Generell können sich in Frankreich aktuell unter anderem Menschen in Pflegeheimen, über 70-Jährige, Pflege- und Rettungskräfte, Menschen mit Vorerkrankungen ab 50 Jahren sowie Menschen, die ein besonders hohes Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken, impfen lassen.

Das Stade de France wurde für die Fussball-WM 1998 gebaut. Neben Sportveranstaltungen finden darin auch Konzerte statt. Bei Sportveranstaltungen passen bis zu 80 000 Menschen in das Stadion. Das Impfzentrum soll keinen Einfluss auf geplante Sportveranstaltungen haben. Rund 50 Freiwillige koordinieren die Vergabe von Impfterminen in einem Call-Center im Stadion.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kanton St. Gallen: Freie Impftermine für über 65-Jährige
Regional

Kanton St. Gallen: Freie Impftermine für über 65-Jährige

Im Kanton St. Gallen gibt es noch freie Impftermine für über 65-Jährige. Der Kanton ruft dazu auf, sich rasch anzumelden.

Rechtsextreme Terrorzelle in Deutschland vor Gericht
International

Rechtsextreme Terrorzelle in Deutschland vor Gericht

Sie wollten der Anklage zufolge Muslime töten und einen Bürgerkrieg anzetteln: In Deutschland stehen seit Dienstag zwölf mutmassliche Mitglieder und Unterstützer der rechtsterroristischen Vereinigung "Gruppe S." vor Gericht.

Konservativer Lasso wird neuer Präsident in Ecuador
International

Konservativer Lasso wird neuer Präsident in Ecuador

Der konservative Kandidat Guillermo Lasso ist Sieger der Präsidentenstichwahl in Ecuador und wird neuer Staatschef. Er setzte sich gegen den linken Wirtschaftswissenschafter Andrés Arauz durch.

375 Zuger Unternehmen erhalten 54 Millionen Franken Hilfe
Regional

375 Zuger Unternehmen erhalten 54 Millionen Franken Hilfe

Der Kanton Zug hat bis am letzten Freitag 375 Unternehmen 54 Millionen Franken Corona-Härtefallhilfe zugesichert. Wie die Finanzdirektion am Montag mitteilte, konnten ferner Rechtsunsicherheiten, die durch Änderungen von Bundesregeln entstanden sind, geklärt werden.