Reibungsloser Start in den Zürcher Impfzentren


Roman Spirig
Regional / 06.04.21 16:48

Vier grosse Impfzentren haben heute Dienstag im Kanton Zürich den Betrieb aufgenommen. Noch läuft der Betrieb nicht auf Hochtouren.

Der Betrieb in den Impfzentren im Triemlispital, in Oerlikon, Winterthur und Dietikon sei ruhig und störungsfrei angelaufen, teilte eine Sprecherin der Zürcher Gesundheitsdirektion auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit.

Am Mittwoch folgen die Impfzentren in Bülach, Uster und Wetzikon, am Donnerstag diejenigen in Affoltern und Horgen.

Wie viele Personen am ersten Betriebstag in den Zentren geimpft wurden, soll am Mittwoch mitgeteilt werden. Mit der derzeit verfügbaren Impfstoffmenge laufen die Zentren noch nicht auf voller Kapazität.

Für den April sind gemäss der Gesundheitsdirektion bisher 65000 Termine für Erstimpfungen vergeben worden, freie Termine seien noch verfügbar.

Die Hirslanden-Gruppe, welche in Oerlikon das grösste Impfzentrum im Kanton Zürich betreibt, schrieb in einer Mitteilung, dass die Kapazität für die Impfung von bis zu 4000 Personen pro Tag ausreiche. Für einen solchen Maximalbetrieb würden pro Schicht rund 100 Mitarbeitende benötigt.

(sda)


Reibungsloser Start in den Zürcher Impfzentren (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Reibungsloser Start in den Zürcher Impfzentren (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Friedhelm Funkel kommt für Markus Gisdol
Sport

Friedhelm Funkel kommt für Markus Gisdol

Der 1. FC Köln engagiert Friedhelm Funkel als Nachfolger des am Sonntagabend entlassenen Trainers Markus Gisdol.

Noch drei Cup-Halbfinalisten gesucht
Sport

Noch drei Cup-Halbfinalisten gesucht

Am Dienstag und Mittwoch werden im Schweizer Cup die restlichen drei Halbfinalisten ermittelt. Neben dem Super-League-Duell zwischen Lugano und Luzern kommt es zu zwei Partien zwischen unterschiedlichen Klassen: Kriens fordert Servette, GC den FC St. Gallen.

Doch noch ein Kompromissvorschlag zur Tierleid-Initiative
Regional

Doch noch ein Kompromissvorschlag zur Tierleid-Initiative

Mit einem Kompromissvorschlag soll in der Aprilsession des St. Galler Kantonsrats eine Volksabstimmung über die Tierleid-Initiative im letzten Moment verhindert werden. Danach würde das Stacheldrahtverbot überall gelten - nur nicht auf Rindviehweiden in Sömmerungsgebieten.

Riskant oder kalkuliert? Söders und Laschets Machtpoker
International

Riskant oder kalkuliert? Söders und Laschets Machtpoker

So sehr sich Armin Laschet und Markus Söder auch um demonstrative Harmonie bemühen: In der Union aus CDU und CSU steht die Entscheidung in einer Machtfrage an, die nicht nur für die deutsche Bundestagswahl grosse Folgen haben wird.