Pflegende der Spital Thurgau AG erhalten deutlich mehr Lohn


News Redaktion
Schweiz / 29.11.21 10:22

Die Spital Thurgau AG erhöht die Löhne ihrer Mitarbeitenden im kommenden Jahr um durchschnittlich zwei Prozent. In der Pflege und den pflegenahen Berufen beträgt die Erhöhung sogar 3,8 Prozent. Zudem sollen 130 Vollzeitstellen neu geschaffen werden.

Die Mitarbeitenden der Spital Thurgau AG erhalten 2022 mehr Lohn. In der Pflege und den pflegenahen Berufen beträgt die Erhöhung 3,8 Prozent. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die Mitarbeitenden der Spital Thurgau AG erhalten 2022 mehr Lohn. In der Pflege und den pflegenahen Berufen beträgt die Erhöhung 3,8 Prozent. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Man setze mit der grosszügigen Lohnrunde ein klares Zeichen der Wertschätzung, heisst es in einer Mitteilung des Spitalunternehmens vom Montag. Sämtliche Mitarbeitenden erhalten mindestens eine generelle Lohnerhöhung von 0,4 Prozent. Für die nicht pflegerischen Berufe beträgt die Erhöhung im Schnitt 0,8 Prozent.

Die letzten Monate seien wegen Corona für das Spitalpersonal sehr hart gewesen, besonders in den patientennahen Bereichen der Pflege, heisst es. Viele Sondereinsätze, eine grosse psychische Belastung und die ständige Unsicherheit über die weitere Entwicklung hätten die Mitarbeitenden teilweise an ihre Grenzen gefordert.

Der grosse Einsatz werde sich auch in den finanziellen Ergebnissen 2021 der Spital Thurgau AG und der Thurmed-Gruppe positiv niederschlagen. Mit der Lohnerhöhung wollen die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat auch die Attraktivität der Arbeitsplätze der Spital Thurgau im Quervergleich stärken.

Die Spital Thurgau beschäftigt in den Kantonsspitälern Frauenfeld und Münsterlingen, den Psychiatrischen Diensten Thurgau und der Rehabilitationslklinik St. Katharinental insgesamt 3632 Mitarbeitende sowie 458 Auszubildende.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Henggart: 87-jährige Beifahrerin bei Kollision verletzt
Schweiz

Henggart: 87-jährige Beifahrerin bei Kollision verletzt

Die 87-jährige Beifahrerin eines Autos ist am Mittwoch in Henggart bei der Kollision zweier Autos mittelschwer verletzt worden. Sie musste ins Spital gebracht werden, die Lenker der Fahrzeugen blieben unverletzt.

Kampfabstimmung in Italien um Präsidentenamt: Senatschefin nominiert
International

Kampfabstimmung in Italien um Präsidentenamt: Senatschefin nominiert

Bei der Wahl zum neuen Staatsoberhaupt in Italien kommt es bei der fünften Abstimmung zur ersten grossen Kraftprobe der beiden politischen Lager. Der Mitte-Rechts-Block kündigte am Freitag an, geschlossen die Senatspräsidentin Elisabetta Casellati zu wählen. Die Vertraute des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi könnte die erste Staatspräsidentin in der Geschichte Italiens werden. Matteo Salvini von der rechten Lega bezeichnete es als eine "Ehre", sie vorzuschlagen. Die Mitte-Links-Parteien reagierten empört auf das Vorpreschen von Salvini und lehnen die 75-Jährige ab. Sie wiesen ihre Delegierten an, sich bei der Abstimmung zu enthalten.

César-Filmpreise: Historienfilm und Rockoper als Favoriten
International

César-Filmpreise: Historienfilm und Rockoper als Favoriten

Der Historienfilm "Lost Illusions" über einen jungen Dichter geht mit 15 Nominierungen als Spitzenreiter in das Rennen um die französischen César-Filmpreise.

Kanton Obwalden muss keine kostenlosen Coronatests anbieten
Regional

Kanton Obwalden muss keine kostenlosen Coronatests anbieten

Der Kanton Obwalden muss weder seinen Bewohnerinnen, Bewohnern und Arbeitnehmenden noch den Auszubildenden und Studierenden einen Coronatest pro Woche zahlen. Der Kantonsrat hat zwei Motionen aus den Reihen von SVP und SP abgelehnt, die noch im vergangenen Jahr eingereicht worden waren.