Paris an der Biathlon-WM: "Ich vermisse die Duelle mit Feuz"


News Redaktion
Sport / 14.02.20 17:02

Statt im Alpinzirkus in Saalbach zu fahren, geniesst Dominik Paris im 70 Kilometer Luftlinie entfernten Antholz die Sonne. Er vermisst die Duelle mit Beat Feuz.

Im Moment nach einem Kreuzbandriss ausser Gefecht: Speedspezialist Dominik Paris (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Im Moment nach einem Kreuzbandriss ausser Gefecht: Speedspezialist Dominik Paris (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Der Südtiroler, der sich vor einem Monat im Training einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, besuchte mit seiner Familie die Biathlon-WM - noch leicht hinkend, aber ohne Krücken. Die Gedanken des Speed-Spezialisten waren aber auch hier bei seinem grossen Rivalen Beat Feuz, der den dritten Gewinn des Abfahrts-Weltcups in Folge zwei Rennen vor Schluss praktisch auf sicher hat.

Hat er Feuz schon gratuliert? Das soll man nicht tun, bevor es feststeht, meinte Paris. Da er aber nur noch einen 20. Platz oder so brauche, sei die Sache klar. Das ist schön, ich gönne Beat den Sieg von ganzem Herzen, sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Konstanz, die er in den letzten Jahren geleistet hat, ist einfach einzigartig. Er hoffe, er könne dann nächstes Jahr auch wieder dagegen halten. Ich gebe zu, die Duelle mit Beat fehlen mir schon ein bisschen.

Dem Knie gehe es jeden Tag wieder etwas besser. Es kommt so langsam wieder in Schwung, auch wenn es noch etwas dauern wird, ehe ich es wieder voll belasten kann. So genoss er vorerst die Atmosphäre beim Biathlon. Es ist schön, mal bei einem anderen Wintersport-Anlass dabei zu sein. Dafür haben wir ja sonst kaum Zeit. Es ist ein ganz schönes Spektakel.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gestaffelte Anspielzeiten und lauter englische Wochen
Sport

Gestaffelte Anspielzeiten und lauter englische Wochen

In der Super League stehen bis zum Saisonende lauter englische Wochen an. Zudem gibt es im neuen Spielplan neue gestaffelte Anspielzeiten.

SRF: Schweizer TV-Team in Minneapolis mit Gummischrot beschossen
Schweiz

SRF: Schweizer TV-Team in Minneapolis mit Gummischrot beschossen

Drei TV-Journalisten des Tessiner und des Westschweizer Fernsehens sind laut eigenen Angaben bei einer Demonstration in der US-Stadt Minneapolis von Polizisten mit Gummischrot beschossen worden. Verletzt wurde niemand.

Schriftstellerin Despentes prangert Rassismus in Frankreich an
International

Schriftstellerin Despentes prangert Rassismus in Frankreich an

Die französische Schriftstellerin Virginie Despentes hat in einem offenen Brief Rassismus in Frankreich und die Ignoranz vieler Weisser angeprangert.

Trump erwägt keine Sanktionen gegen Chinas Präsident Xi Jinping
Wirtschaft

Trump erwägt keine Sanktionen gegen Chinas Präsident Xi Jinping

US-Präsident Donald Trump erwägt keine direkten Massnahmen gegen den chinesischen Präsidenten Xi Jinping wegen des umstrittenen nationalen Sicherheitsgesetzes.