Ohne jedes Mass? 21-Jähriger rast mit 135 km/h durch die Stadt


Roman Spirig
Schweiz / 05.12.18 16:55

Der Stadtpolizei St. Gallen ist ein Raser ins Netz gegangen. Er war in zwei 50er-Zonen mit bis zu 135 Stundenkilometern und ohne Führerausweis unterwegs. Der 21-jährige Mann hatte das Auto zuvor bei einem Verwandten gestohlen.

Ohne jedes Mass? 21-Jähriger rast mit 135 km/h durch die Stadt  (Foto: KEYSTONE /  / )
Ohne jedes Mass? 21-Jähriger rast mit 135 km/h durch die Stadt (Foto: KEYSTONE / / )

Der Mann wurde insgesamt viermal geblitzt, davon drei Mal an derselben Stelle, wie die Stadtpolizei St. Gallen am Mittwoch mitteilte. Dabei wurden Geschwindigkeiten zwischen 96 und 135 Stundenkilometern gemessen.

In mindestens zwei Fällen handle es sich um ein Raserdelikt. Zudem habe der Lenker weitere elementare Verkehrsregeln vorsätzlich verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Beim Strassenrowdy handelt es sich um einen 21-jährigen serbischen Staatsangehörigen, der in der Ostschweiz wohnhaft ist. Vor einiger Zeit war ihm bereits der Führerausweis entzogen worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lohn von Sika-Chef Paul Schuler beträgt 3,87 Millionen Franken
Wirtschaft

Lohn von Sika-Chef Paul Schuler beträgt 3,87 Millionen Franken

Sika-Chef Paul Schuler hat 2018 einen Lohn von 3,87 Millionen Franken bekommen. Das ist mehr als die 3,37 Millionen, die er 2017 erhalten hatte. Schuler übernahm den Chefposten allerdings erst im Juli 2017, zuvor war er Regionalleiter für Europa, Naher Osten und Asien und Mitglied der Konzernleitung gewesen.

Je zwei Skorerpunkte für Josi und Niederreiter
Sport

Je zwei Skorerpunkte für Josi und Niederreiter

Nino Niederreiter und Roman Josi boten in der Nacht auf Freitag in der NHL starke Leistungen. Beide erzielten je ein Tor und einen Assist und verhalfen ihren Teams damit zu Siegen.

Sika mit Rekord-Gewinn
Wirtschaft

Sika mit Rekord-Gewinn

Rekord mit Ankündigung: Die Zuger Bauchemieherstellerin Sika hat 2018 das beste Resultat der Unternehmensgeschichte erzielt. Zum Wachstum trugen alle Regionen, Investitionen in neue Fabriken und Ländergesellschaften sowie nicht zuletzt vier Übernahmen bei.

Demokraten wollen Trumps Notstandserklärung im Kongress anfechten
International

Demokraten wollen Trumps Notstandserklärung im Kongress anfechten

Die Demokraten im US-Kongress wollen am heutigen Freitag eine Resolution gegen die Notstandserklärung von US-Präsident Donald Trump zum Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko einbringen. Sie argumentieren, die Notstandserklärung untergrabe die Gewaltenteilung zwischen Parlament und Präsident.