Obwalden schliesst sich "First Responder Zentralschweiz" an


Roman Spirig
Regional / 22.02.21 19:52

Nach den Kantonen Luzern, Nidwalden und Uri sowie dem Schwyzer Bezirk Küssnacht schliesst sich auch Obwalden der Organisation "First Responder Zentralschweiz" an. Dieser gehören Freiwillige an, die bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand für die erste Hilfe aufgeboten werden, wie das Luzerner Kantonsspital am Montag mitteilte.

Obwalden schliesst sich First Responder Zentralschweiz an (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Obwalden schliesst sich First Responder Zentralschweiz an (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

In Obwalden werden neben diesen Helferinnen und Helfern der Organisation First Responder Zentralschweiz auch Responder Plus im Einsatz sein. Diese werden bei celebralen Notfällen, akuter Atemnot oder Thoraxschmerz aufgeboten und durch die Organisation Härz fir Obwaldä betreut. Diese hatte bislang die First Responder gestellt.

First Responder Zentralschweiz verfügt gemäss der Mitteilung des Luzerner Kantonsspitals derzeit über 1200 genehmigte und ausgebildete Ersthelferinnen und Ersthelfer. Aufgeboten werden diese von der Sanitätsnotrufzentrale 144 Zentralschweiz.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall bei Bahnübergang: Knabe (3) wird verletzt
Schweiz

Unfall bei Bahnübergang: Knabe (3) wird verletzt

Bei einem Bahnübergang in Staad SG ist es am Montag zu einem Unfall gekommen. Ein dreijähriger Knabe wurde vom Fahrtwind eines vorbeifahrenden Zuges gegen einen Zaun gedrückt. Das Kind musste mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Laporta übernimmt in Barcelona wieder als Präsident
Sport

Laporta übernimmt in Barcelona wieder als Präsident

Joan Laporta kehrt als Präsident an die Spitze des FC Barcelona zurück. Der 58-Jährige setzt sich in der klubinternen Wahl gegen Victor Font und Toni Freixa klar durch.

Der Entscheid über Verhüllungsverbot, E-ID und Freihandel fällt
Schweiz

Der Entscheid über Verhüllungsverbot, E-ID und Freihandel fällt

Am heutigen Sonntag entscheidet sich, ob in der Schweiz nach Minaretten auch die Burka und der Niqab verboten werden. Neben dem Verhüllungsverbot entscheiden die Stimmenden über eine E-ID und den Freihandel mit Indonesien. Auch in Kantonen und Städten wird abgestimmt.

Starke 4,75 m reichen Angelica Moser zu Hallen-EM-Gold
Sport

Starke 4,75 m reichen Angelica Moser zu Hallen-EM-Gold

Die Stabhochspringerin Angelica Moser fliegt an den Hallen-Europameisterschaften im polnischen Torun zu Gold. Die 23-jährige Zürcherin überquert erstmals in ihrer Karriere 4,75 m.