Niederlage für die Hawks ohne Capela


News Redaktion
Sport / 08.04.21 06:05

Clint Capela ist bei der 113:131-Heimniederlage der Atlanta Hawks gegen die Memphis Grizzlies nur Zuschauer. Der Genfer muss wegen Achillessehnen-Schmerzen am linken Fuss pausieren.

Clint Capela musste verletzungsbedingt pausieren (FOTO: KEYSTONE/EPA/JOHN G. MABANGLO)
Clint Capela musste verletzungsbedingt pausieren (FOTO: KEYSTONE/EPA/JOHN G. MABANGLO)

Capela hatte zuletzt oft mit körperlichen Beschwerden zu kämpfen. Letztmals konnte er Anfang März wegen einer Fussverletzung nicht mittun. Ende Januar musste er wegen einer Handverletzung aussetzen.

Mit der Niederlage gegen die Grizzlies endete für die Hawks eine erfolgreiche Phase mit vier Siegen hintereinander.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tottenham verliert Anschluss an die Champions-League-Plätze
Sport

Tottenham verliert Anschluss an die Champions-League-Plätze

Tottenham Hotspur erleidet in der 31. Runde der Premier League im Kampf um die Champions-League-Plätze einen Rückschlag. Das Team von Jose Mourinho verliert zuhause gegen Manchester United 1:3.

Nach Fukushima-Gau: Radioaktives Wasser soll gefiltert ins Meer
International

Nach Fukushima-Gau: Radioaktives Wasser soll gefiltert ins Meer

Japan will trotz aller Bedenken und Proteste riesige Mengen von radioaktivem Kühlwasser, die sich seit der Atomkatastrophe in Fukushima vor gut zehn Jahren angesammelt haben, filtern und dann ins Meer leiten.

Baumschäden kosten die Stadt Zürich 3,9 Millionen Franken
Schweiz

Baumschäden kosten die Stadt Zürich 3,9 Millionen Franken

Umgeknickte Bäume, heruntergestürzte Baumkronen, abgerissene Äste: Die heftigen Schneefälle von Mitte Januar haben in der Stadt Zürich an jedem fünften Baum Spuren hinterlassen. Für den Einsatz von externen Mitarbeitern und für die Nachpflanzung rechnet die Stadt mit zusätzlichen Kosten von 3,9 Millionen Franken.

Prozess in Luzern: Vergewaltigung soll Versöhnungssex gewesen sein
Regional

Prozess in Luzern: Vergewaltigung soll Versöhnungssex gewesen sein

Weil er seine Ex-Freundin bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und vergewaltigt haben soll, steht ein 30-Jähriger vor dem Kriminalgericht Luzern. Die Staatsanwaltschaft beantragt eine sechsjährige, die Verteidigung eine dreijährige Freiheitsstrafe. Einig waren sich Staatsanwalt und Verteidiger aber, dass die Strafe zugunsten einer stationären Massnahme aufgeschoben werden solle.