Nidwalden nimmt kantonales Impfzentrum in Betrieb


Roman Spirig
Regional / 03.05.21 17:43

Der Kanton Nidwalden hat am Montag die ersten Impfwilligen im kantonalen Zentrum in Stansstad empfangen. Bislang wurde die Coronavirus-Impfung nur in Hausarztpraxen und Apotheken verabreicht.

Nidwalden nimmt kantonales Impfzentrum in Betrieb (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Nidwalden nimmt kantonales Impfzentrum in Betrieb (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

In Kürze können sich auch Personen zwischen 55 und 64 Jahren impfen lassen, und alle ab 16 Jahren können sich online für eine Impfung im Zentrum, beim Arzt oder in der Apotheke anmelden.

Das Impfzentrum befindet sich in der Zivilschutzanlage von Stansstad. Eröffnet wurde es jetzt, weil nun grössere Mengen Impfdosen eintreffen. Dank genügend Impfdosen ist zu Beginn eine volle Auslastung gewährleistet, wie es in einer Mitteilung der Gesundheits- und Sozialdirektion des Kanton Nidwalden vom Montag heisst.

Demzufolge erhalten gegen 1000 Personen in der ersten Woche im Impfzentrum ihre Erstimpfung. Sofern die Impfstoffe weiter im angekündigten Rhythmus eintreffen, könne ab etwa Mitte Mai damit begonnen werden, alle weiteren angemeldeten Personen zu impfen, heisst es weiter.

Der Kanton Nidwalden geht davon aus, dass die Impfung der breiten Bevölkerung mehrere Monate dauern wird. Im Durchschnitt dürften im Impfzentrum 200 Personen pro Tag geimpft werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Glarus Nord: Linthwerk plant Renaturierung beim Escherkanal
Regional

Glarus Nord: Linthwerk plant Renaturierung beim Escherkanal

Der Escherkanal soll im Kundertriet in Glarus Nord aufgeweitet werden. Die Planung zu diesem Projekt hat begonnen. Ursprünglich wollte das Linthwerk diese Renaturierung bereits vor 15 Jahren durchführen, damals stiess die Idee aber auf heftigen Widerstand.

Kanada lässt Biontech-Impfstoff für 12- bis 15-Jährige zu
International

Kanada lässt Biontech-Impfstoff für 12- bis 15-Jährige zu

In Kanada darf der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer nun auch 12- bis 15-Jährigen verabreicht werden. Dies teilte die federführende Gesundheitsbehörde Health Canada am Mittwoch "nach eingehender und unabhängiger wissenschaftlicher Prüfung" mit. Sie bezeichnete die Genehmigung als wichtigen Meilenstein im Kampf gegen die Pandemie. Laut Biontech ist Kanada eines der ersten Länder weltweit, in dem der Impfstoff für diese Altersgruppe eingesetzt werden darf. Zuvor galt für das Vakzin ein Mindestalter von 16 Jahren.

Sunrise UPC gewinnt zum Jahresstart Kunden
Wirtschaft

Sunrise UPC gewinnt zum Jahresstart Kunden

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC hat im Startquartal neue Kunden gewonnen. Der Umsatz stagnierte derweil auf vergleichbarer Basis, was sich im Jahresverlauf aber ändern soll.

In den USA bereits mehr als 250 Millionen Impfungen verabreicht
International

In den USA bereits mehr als 250 Millionen Impfungen verabreicht

Seit Beginn der Corona-Impfkampagne in den USA Mitte Dezember sind bereits mehr als 250 Millionen Impfungen verabreicht worden.