Dortmunds Niederlagenserie in München setzt sich fort


News Redaktion
Sport / 06.03.21 17:40

Auch eine frühe 2:0-Führung reicht Dortmund nicht, um die Negativserie gegen Bayern München zu beenden. Der Leader und Meister setzt sich im Spitzenspiel der 24. Bundesliga-Runde mit 4:2 durch.

Robert Lewandowski traf am Samstag dreimal für Bayern München gegen seinen Ex-Klub Dortmund (FOTO: KEYSTONE/AP/Sven Hoppe)
Robert Lewandowski traf am Samstag dreimal für Bayern München gegen seinen Ex-Klub Dortmund (FOTO: KEYSTONE/AP/Sven Hoppe)

In der 88. Minute war die Welt von Borussia Dortmund noch in Ordnung. Es schien, als würde die Mannschaft erstmals seit April 2014 in der Meisterschaft wieder einmal mit etwas Zählbarem aus München heimreisen. Der Champions-League-Sieger hielt seinen Druck aber bis zuletzt aufrecht und wurde dafür in der Schlussphase noch mit zwei Toren belohnt. Leon Goretzka erzielte zunächst mit einem Volley an der Strafraumgrenze das 3:2, bevor Robert Lewandowski noch zum Schlussstand traf und damit den Schweizer Goalie Marwin Hitz zum persönlich dritten Mal überwand.

Lewandowski hatte schon in der ersten Halbzeit zweimal getroffen und damit nicht nur den frühen 0:2-Rückstand wettgemacht, sondern auch Erling Haaland, den anderen überragenden Stürmer in der Bundesliga, gekontert. Der Norweger hatte mit zwei Toren innerhalb der ersten neun Minuten für das erste Ausrufezeichen gesorgt, musste aber nach einer Stunde mit einem schmerzenden rechten Fuss ausgewechselt werden. Im Duell der beiden Ausnahmestürmer steht es nun 31:19 Toren für Lewandowski. Genauso deutlich ist die Differenz zwischen den Klubs. Mit 16 Punkten Rückstand liegt Dortmund wieder ausserhalb der Champions-League-Ränge.

Der wohl letzte verbliebene Gegner im Meisterrennen ist Leipzig, das mit dem 3:0 in Freiburg problemlos zum sechsten Sieg in Serie kam. So wie sie auftreten im Moment, sind sie ein ernsthafter Konkurrent von Bayern München, das steht ausser Frage, urteilte Freiburgs Trainer Christian Streich. Der Franzose Christopher Nkunku kurz vor der Pause sowie die Skandinavier Alexander Sörloth und Emil Forsberg in der zweiten Halbzeit schossen die Tore für die noch titellosen Leipziger.

Für Borussia Mönchengladbach wird selbst das Erreichen eines Europa-League-Platzes immer schwieriger. Die Mannschaft um Captain Yann Sommer kassierte die sechste Niederlage in den letzten vier Wochen - mit 0:1 daheim gegen das ebenfalls zuletzt wenig überzeugende Bayer Leverkusen. Ein Konter entschied das Duell der beiden ambitionierten und formschwachen Bundesligisten. Eine Viertelstunde vor Schluss lief Moussa Diaby alleine auf Sommer zu. Der Schweizer Nationalkeeper konnte den Schuss des Franzosen zwar abwehren, aber nicht den Nachschuss von Patrik Schick.

Die Negativserie unter dem im Sommer abtretenden Trainer Marco Rose geht damit weiter. Seit dem 22. Januar, einem 4:2 gegen Roses zukünftigem Klub Dortmund, hat Mönchengladbach in der Meisterschaft nur zwei Punkte gewonnen. In dieser Zeitspanne war Leverkusen kaum beeindruckender und verlor unter anderem im Europacup zweimal gegen die Young Boys.

Mönchengladbach hat nun zehn Punkte Rückstand auf die viertplatzierte Eintracht Frankfurt, die gegen Stuttgart dank einem Tor von Filip Kostic 1:1 spielte. Das drittplatzierte Wolfsburg kassierte bei Hoffenheim (1:2) die erst zweite Niederlage in diesem Jahr. Das 0:1 von Christoph Baumgartner in der Startphase war der erste Gegentreffer von Wolfsburgs Goalie Koen Casteels nach 674 Minuten Ungeschlagenheit.

Bayern München - Dortmund 4:2 (2:2). - Tore: 2. Haaland 0:1. 9. Haaland 0:2. 26. Lewandowski 1:2. 44. Lewandowski (Foulpenalty) 2:2. 88. Goretzka 3:2. 90. Lewandowski 4:2. - Bemerkungen: Dortmund mit Hitz, ohne Bürki (Ersatz) und Akanji (verletzt).

Mönchengladbach - Leverkusen 0:1 (0:0). - Tor: 76. Schick 0:1. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria und Embolo (ab 70.), ohne Lang (Ersatz).

Eintracht Frankfurt - Stuttgart 1:1 (0:0). - Tore: 68. Kalajdzic 0:1. 69. Kostic 1:1. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Sow und Zuber (ab 86.).

Freiburg - Leipzig 0:3 (0:1). - Tore: 41. Nkunku 0:1. 64. Sorloth 0:2. 79. Forsberg 0:3.

Hertha Berlin - Augsburg 2:1 (0:1). - Tore: 2. Benes 0:1. 62. Piatek 1:1. 89. Lukebakio (Foulpenalty) 2:1. - Bemerkungen: Augsburg ohne Vargas (Ersatz).

Hoffenheim - Wolfsburg 2:1 (2:1). - Tore: 8. Baumgartner 1:0. 23. Weghorst 1:1. 41. Kramaric 2:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (bis 71.), Mbabu (bis 46.) und Mehmedi (ab 46.). 94. Rote Karte gegen Otavio (Wolfsburg).

Die weiteren spiele der 24. Runde. Freitag: Schalke 04 - Mainz 05 0:0. - Sonntag: 1. FC Köln - Werder Bremen 15.30. Arminia Bielefeld - Union Berlin 18.00.

1. Bayern München 24/55 (71:34). 2. RB Leipzig 24/53 (46:20). 3. Wolfsburg 24/45 (38:21). 4. Eintracht Frankfurt 24/43 (47:33). 5. Bayer Leverkusen 24/40 (42:26). 6. Borussia Dortmund 24/39 (50:35). 7. Union Berlin 23/34 (36:26). 8. SC Freiburg 24/34 (37:38). 9. VfB Stuttgart 24/33 (45:37). 10. Borussia Mönchengladbach 24/33 (40:37). 11. Hoffenheim 24/30 (39:41). 12. Werder Bremen 22/26 (26:32). 13. Augsburg 24/26 (24:37). 14. 1. FC Köln 23/21 (21:41). 15. Hertha Berlin 24/21 (28:43). 16. Arminia Bielefeld 22/18 (18:41). 17. Mainz 05 24/18 (23:44). 18. Schalke 04 24/10 (16:61).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sea-Eye darf mit
International

Sea-Eye darf mit "Alan Kurdi" nach Blockade den Hafen verlassen

Das deutsche Hilfsschiff "Alan Kurdi" darf nach rund sechs Monaten Blockade in Italien wieder vorläufig in See stechen, wie die Betreiberorganisation Sea-Eye am Sonntag mitteilte. Ein Gericht auf der Insel Sardinien habe in einer Eilentscheidung festgelegt, dass die "Alan Kurdi" nicht länger von den Behörden festgehalten werden dürfe, sondern zu Wartungen nach Spanien fahren dürfe. "Das ist ein Zwischenerfolg; das Verfahren ist damit noch nicht beendet", erläuterte Gorden Isler von Sea-Eye.

Unter Drogeneinfluss mit 210 km/h auf A2: Autofahrer festgenommen
Regional

Unter Drogeneinfluss mit 210 km/h auf A2: Autofahrer festgenommen

Rasen unter Drogeneinfluss: Die Luzerner Polizei hat am vergangenen Freitag zwei Autofahrer festgenommen, die auf der Autobahn A2 in Schenkon mit massiv überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren. Der Drogenschnelltest fiel bei beiden Fahrzeuglenkern positiv aus.

Irans Aussenminister: Israel steckt hinter Angriff auf Atomanlage
International

Irans Aussenminister: Israel steckt hinter Angriff auf Atomanlage

Irans Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif hat den Cyberangriff auf die Atomanlage Natans als Terrorakt bezeichnet und Israel dafür verantwortlich gemacht. In der Anlage im Zentraliran werden unter anderem neue Zentrifugen für die Urananreicherung hergestellt.

Anzahl der Toten in Myanmar übersteigt 700
International

Anzahl der Toten in Myanmar übersteigt 700

Die Zahl der Toten in Myanmar seit dem Putsch vor mehr als zwei Monaten ist nach neuer Gewalt am Wochenende weiter gestiegen. Schätzungen der Gefangenenhilfsorganisation AAPP zufolge sind bislang mindestens 701 Menschen durch die Gewalt der Sicherheitskräfte ums Leben gekommen.