Moderna erwartet im März Daten zur Impfung für Kinder ab zwei Jahren


News Redaktion
International / 13.01.22 01:37

Der US-Hersteller Moderna rechnet im März mit den Ergebnissen seiner klinischen Studie zum Corona-Impfstoff für Kinder im Alter von zwei bis fünf Jahren.

Zwei Schalen mit den Impfstoffen von Moderna (oben) und Biontech/Pfizer bei einer Impfaktion in Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Frank Rumpenhorst)
Zwei Schalen mit den Impfstoffen von Moderna (oben) und Biontech/Pfizer bei einer Impfaktion in Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Frank Rumpenhorst)

Falls die Daten und Gespräche mit der Aufsichtsbehörde positiv ausfielen, könnte Moderna sich dann für die Impfung um eine Notfallzulassung bemühen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Die anderen Hersteller eines mRNA-Impfstoffs, Biontech und Pfizer, hatten Mitte Dezember erklärt, sie rechneten damit, für die Altersgruppen von sechs Monaten bis zu fünf Jahren im ersten Halbjahr 2022 eine Notfallzulassung beantragen zu können. Viele US-Experten rechnen im Lauf des ersten Halbjahres mit einer Notfallzulassung für einen Impfstoff für Kleinkinder ab zwei Jahren.

Das Biontech/Pfizer-Präparat ist in den USA von der Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA bereits für Kinder ab fünf Jahren zugelassen, die Impfstoffe von Moderna und Johnson & Johnson hingegen bislang nur für Erwachsene. Moderna hat in den USA bereits eine Notfallzulassung für die Altersgruppe von 12 bis 18 Jahren beantragt. Die FDA verlangte im vergangenen Oktober aber zusätzliche Daten von dem Hersteller und hat noch nicht über den Antrag entschieden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wintersturm Elpis bringt seltenen Schneefall nach Jerusalem
International

Wintersturm Elpis bringt seltenen Schneefall nach Jerusalem

Der Wintersturm Elpis hat Teile Israels und des Westjordanlands mit einer Schneedecke überzogen. In Jerusalem fielen bereits am Mittwochabend mehrere Zentimeter Schnee.

Holocaust-Überlebende: Bestimmte Impfgegner sind Demokratie-Feinde
International

Holocaust-Überlebende: Bestimmte Impfgegner sind Demokratie-Feinde

Die Holocaust-Überlebende Margot Friedländer hat sich entsetzt über einzelne Impfgegner in Deutschland geäussert, die Vergleiche zur NS-Zeit ziehen.

Für Velos soll das Einbahnschild in Zürich nicht mehr gelten
Schweiz

Für Velos soll das Einbahnschild in Zürich nicht mehr gelten

Freie Fahrt in beiden Richtungen für Zürcher Velofahrerinnen und Velofahrer: Einbahnen mit Tempo 30 sollen für Velos neu grundsätzlich in beide Richtungen befahrbar sein. Die SVP fürchtet dadurch einen weiteren Abbau von Parkplätzen.

Extreme Hochwasser häuften sich in den Alpen in früheren Warmzeiten
Schweiz

Extreme Hochwasser häuften sich in den Alpen in früheren Warmzeiten

Historische Aufzeichnungen der vergangenen 10'000 Jahre zeigen, dass kleine Hochwasserereignisse im Alpenraum seltener wurden, wenn das Klima wärmer wurde. Aber: Unter diesen Klimabedingungen nahmen extreme Hochwasserereignisse in manchen alpinen Einzugsgebieten zu.