Moderna erwartet im März Daten zur Impfung für Kinder ab zwei Jahren


News Redaktion
International / 13.01.22 01:37

Der US-Hersteller Moderna rechnet im März mit den Ergebnissen seiner klinischen Studie zum Corona-Impfstoff für Kinder im Alter von zwei bis fünf Jahren.

Zwei Schalen mit den Impfstoffen von Moderna (oben) und Biontech/Pfizer bei einer Impfaktion in Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Frank Rumpenhorst)
Zwei Schalen mit den Impfstoffen von Moderna (oben) und Biontech/Pfizer bei einer Impfaktion in Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Frank Rumpenhorst)

Falls die Daten und Gespräche mit der Aufsichtsbehörde positiv ausfielen, könnte Moderna sich dann für die Impfung um eine Notfallzulassung bemühen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Die anderen Hersteller eines mRNA-Impfstoffs, Biontech und Pfizer, hatten Mitte Dezember erklärt, sie rechneten damit, für die Altersgruppen von sechs Monaten bis zu fünf Jahren im ersten Halbjahr 2022 eine Notfallzulassung beantragen zu können. Viele US-Experten rechnen im Lauf des ersten Halbjahres mit einer Notfallzulassung für einen Impfstoff für Kleinkinder ab zwei Jahren.

Das Biontech/Pfizer-Präparat ist in den USA von der Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA bereits für Kinder ab fünf Jahren zugelassen, die Impfstoffe von Moderna und Johnson & Johnson hingegen bislang nur für Erwachsene. Moderna hat in den USA bereits eine Notfallzulassung für die Altersgruppe von 12 bis 18 Jahren beantragt. Die FDA verlangte im vergangenen Oktober aber zusätzliche Daten von dem Hersteller und hat noch nicht über den Antrag entschieden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ukrainische Armee in Donezk unter Druck - Die Nacht im Überblick
International

Ukrainische Armee in Donezk unter Druck - Die Nacht im Überblick

Die ukrainische Armee gerät im östlichen Gebiet Donezk zunehmend unter Druck - hat vorerst aber eigenen Angaben zufolge alle Vorstösse der Russen abgewehrt. Seit der Eroberung der Nachbarregion Luhansk konzentrieren die Russen ihre Angriffe im Donbass auf Donezk, wo sie bislang rund 60 Prozent des Territoriums erobert haben.

Papst empfängt hohen Moskauer Kirchenvertreter im Vatikan
International

Papst empfängt hohen Moskauer Kirchenvertreter im Vatikan

Papst Franziskus hat einen der höchsten Amtsträger der russisch-orthodoxen Kirche zu einem Gespräch im Vatikan empfangen. Damit wurden am Freitag Hoffnungen genährt, dass sich das durch den Ukraine-Krieg angespannte Verhältnis der zwei wichtigen Kirchen verbessern könnte. Der Heilige Stuhl berichtete von der Audienz von Metropolit Antonij, dem einflussreichen Leiter des Aussenamtes des Patriarchats von Moskau. Er gilt als Nummer zwei und Vertrauter von Patriarch Kirill - das Kirchenoberhaupt hatte in den vergangenen Monaten zum grossen Missfallen des Papstes für den Krieg geworben.

Zuckerbauern erwarten überdurchschnittliches Rübenjahr
Wirtschaft

Zuckerbauern erwarten überdurchschnittliches Rübenjahr

Gute Nachricht für die unter Druck stehende Schweizer Zuckerwirtschaft: Proberodungen von Ende Juli zufolge werden in diesem Jahr aufgrund der günstigen Witterung im Zuckerrübenanbau markant höhere Erträge erwartet - teils wie seit zehn Jahren nicht mehr.

Autofahrer nach Unfall im Flüelentunnel in Uri verletzt
Regional

Autofahrer nach Unfall im Flüelentunnel in Uri verletzt

Bei einem Autounfall im Flüelentunnel im Kanton Uri ist am Sonntagnachmittag der Fahrer verletzt worden. Er wurde ins Kantonsspital Uri überführt. Am Unfallfahrzeug und an der Tunnelinfrastruktur entstand laut Polizei Sachschaden von rund 100'000 Franken.