Mit mRNA-Impfstoffen Geboosterte am besten vor Omikron geschützt


News Redaktion
International / 13.01.22 07:24

In einer internationalen Studie wurde untersucht, wie wirksam unterschiedliche Impfungen gegenüber der Omikron- und frühere Varianten sind. Resultat: Nur mit mRNA-Impfstoffen Geboosterte waren gegen die neue Variante geschützt, Genesene und Geimpfte dagegen nicht.

US-Forscher haben untersucht, wie gut Impfungen vor der neuen Covid-19-Variante Omikron schützen. Es zeigte sich, dass ausschliesslich mit mRNA-Impfstoffen Geboosterte nahezu gleich gut gegen Omikron geschützt sind wie gegen das ursprüngliche Virus (Symbolbild). (FOTO: Keystone/ALEXANDRA WEY)
US-Forscher haben untersucht, wie gut Impfungen vor der neuen Covid-19-Variante Omikron schützen. Es zeigte sich, dass ausschliesslich mit mRNA-Impfstoffen Geboosterte nahezu gleich gut gegen Omikron geschützt sind wie gegen das ursprüngliche Virus (Symbolbild). (FOTO: Keystone/ALEXANDRA WEY)

Die Untersuchung von 239 geimpften Probanden ergab, dass die Antikörper nach dem Booster mit mRNA-Impfstoffen kaum schwächer gegen Omikron wirkten als gegen das ursprüngliche Virus, den sogenannten Wildtyp. Andere Impfschemata zeigten hingegen kaum oder keine Wirkung gegenüber der neuen Virusvariante.

Getestet wurde das Blut von mit mRNA-1273/Moderna, BNT162b/BioNTech/Pfizer und Ad26.COV2.S/Janssen Geimpften. Berücksichtigt wurde auch, wie lange die Impfung zurücklag und ob die Geimpften zusätzlich eine Ansteckung mit Covid-19 durchgemacht hatten. Die Blutproben wurden hinsichtlich ihrer neutralisierenden Wirkung gegen den Wildtyp, Delta und Omikron getestet.

Neutralisierende Wirkung auf die Omikron-Variante konnte bei den meisten Proben nicht festgestellt werden. Lediglich mit mRNA-Impfstoffen geboosterte Personen wiesen neutralisierende Antikörper und Wirksamkeit gegen Omikron auf - und zwar nahezu in derselben Stärke wie gegen die ursprüngliche Variante. Geimpft (mRNA) plus genesene Personen entwickelten nur zum Teil neutralisierende Antikörper gegen Omikron.

Die detaillierte Analyse des Wirkungsmusters gegenüber den drei Virustypen legte zudem nahe, dass der Booster nicht nur zu höheren Antikörperzahlen mit neutralisierender Wirkung führt, sondern auch die Breite der Immunität vergrösserte und dadurch gegen alle drei Virustypen gute Wirkung zeigte.

Die Studie von Wissenschaftlern vom Massachusetts General Hospital in Boston und dem Ragon Institute of MGH in Harvard, Cambridge, wurde erst als Preprint veröffentlicht, das heisst, sie wurde noch nicht im Peer-Review-Verfahren überprüft.

*Fachpublikationsnummer DOI: 10.1016/j.cell.2021.12.033

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Abschuss von Einzelwölfen ist mittelfristig wirksamer Herdenschutz
Schweiz

Abschuss von Einzelwölfen ist mittelfristig wirksamer Herdenschutz

Der Abschuss von schadenstiftenden Einzelwölfen hat sich kurz- bis mittelfristig als wirksam zur Verringerung von Nutztierrissen durch Wölfe erwiesen. Bei einem Wolfsangriff werden zudem deutlich weniger Nutztiere gerissen, wenn Herdenschutzhunde im Einsatz sind.

BAG meldet 39'769 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 39'769 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag innerhalb von 24 Stunden 39'769 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 14 neue Todesfälle und 176 Spitaleinweisungen.

Zürcher Stadtparlament will nicht gegen Abstimmungsfahnen vorgehen
Schweiz

Zürcher Stadtparlament will nicht gegen Abstimmungsfahnen vorgehen

Angestellte der Stadt Zürich werden künftig nicht vermehrt dazu eingesetzt, illegal angebrachte Abstimmungsbanner zu entfernen. Das Stadtparlament hält dies für unnötig. Das sei doch gar kein grosses Ärgernis.

Juliana Suter diesmal knapp geschlagen
Sport

Juliana Suter diesmal knapp geschlagen

Juliana Suter verpasst im Europacup den vierten Abfahrtssieg in Folge nur knapp.