Mindestens 170 Coronavirus-Tote in der Schweiz. Pressekonferenz im Replay.


Roman Spirig
Schweiz / 26.03.20 18:28

Die Zahl der Coronavirus-Erkrankungen in der Schweiz steigt weiter: Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) meldete am Donnerstagmittag 10'714 laborbestätigte Fälle, 1002 mehr als am Vortag. Mindestens 170 Menschen sind inzwischen an der Lungenkrankheit gestorben.

Mindestens 170 Coronavirus-Tote in der Schweiz (Foto: KEYSTONE / EPA CDC / CDC HANDOUT)
Mindestens 170 Coronavirus-Tote in der Schweiz (Foto: KEYSTONE / EPA CDC / CDC HANDOUT)

Das ergab eine Zählung der Nachrichtenagentur Keystone-SDA gestützt auf die Angaben der Kantone. Das BAG registrierte erst 161 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Es stützt sich auf die Meldung von Laboratorien sowie Ärztinnen und Ärzten. Die Fallzahlen könnten daher von jenen abweichen, die von den Kantonen kommuniziert würden, schreibt das BAG.

Bisher seien in der Schweiz rund 91400 Tests durchgeführt worden, bei 14 Prozent der Getesteten sei das Resultat positiv ausgefallen, heisst es im am Donnerstagmittag aktualisierten Situationsbericht zur epidemiologischen Lage. Die Fallzahlen würden kontinuierlich zunehmen.

Nach wie vor am meisten Ansteckungen pro 100000 Einwohner (Inzidenz) hat der Kanton Tessin (392,8), vor den Kantonen Waadt (294,2), Basel-Stadt (292,1) und Genf (205,4).

Weltweit sind bereits mehr als 471000 Personen an der neuartigen Lungenkrankheit erkrankt, mehr als 21000 sind verstorben. Allein in Italien gab es bis am Donnerstagmorgen über 74000 infizierte Personen, davon sind 7503 Personen an den Folgen der Covid-19-Krankheit gestorben.

Die heutige Pressekonferenz mit Informationen des BAG seht ihr hier im Replay in voller Länge.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Obwaldner Regierung beantragt Millionenkredit für Wasserbau
Regional

Obwaldner Regierung beantragt Millionenkredit für Wasserbau

Bis zu 10,2 Millionen Franken steuert der Kanton Obwalden an das Hochwasserschutzprojekt an der Kleinen Schliere in Alpnach bei. Der Regierungsrat hat dem Parlament eine entsprechende Kreditvorlage unterbreitet.

Wirtschaft

"Corona"-Bierbrauer stellt Produktion vorübergehend ein

Der Hersteller der Biermarke "Corona" in Mexiko darf wie viele andere Unternehmen des Landes vorübergehend nicht weiter produzieren. Die Brauerei Grupo Modelo fährt derzeit ihre Produktion herunter und stellt sie am Sonntag erst mal ganz ein.

Von ETH-Studenten entwickelter BH erkennt Brustkrebs
Schweiz

Von ETH-Studenten entwickelter BH erkennt Brustkrebs

Studierende der ETH Lausanne (EPFL) haben einen intelligenten BH entwickelt, der Krebserkrankungen frühzeitig erkennen soll. Sie arbeiten jetzt mit einem Start-up-Unternehmen zusammen. 2021 soll die Erfindung auf den Markt kommen.

Bund erhält mehr Kompetenzen bei Beschaffung medizinischer Güter
Schweiz

Bund erhält mehr Kompetenzen bei Beschaffung medizinischer Güter

Der Bund nimmt bei der Beschaffung von medizinischen Gütern für den Schutz vor dem Coronavirus das Heft in die Hand. Betroffen sind beispielsweise Beatmungsgeräte, chirurgische Masken, Schutzausrüstung oder Schutzanzüge. Kantone müssen ihre Bestände neu melden.