Mehrere Verletzte bei Auffahrunfall auf A1 bei Zürich


News Redaktion
Schweiz / 08.03.21 01:30

Bei einer Auffahrkollision auf der A1 bei Zürich sind am Sonntagabend mehrere Personen verletzt worden. Wegen des Unfalls sei es auf der Autobahn zudem zu einem Rückstau gekommen, teilte die Kantonspolizei Zürich in der Nacht auf Montag mit.

Bei einem Unfall auf der A1 sind laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Zürich mehrere Personen verletzt worden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Bei einem Unfall auf der A1 sind laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Zürich mehrere Personen verletzt worden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Der Unfall ereignete sich demnach kurz nach 21:00 Uhr in der Überdachung Katzensee in Richtung Bern. Bei der Auffahrkollision seien drei Personenwagen beteiligt gewesen und sieben Insassen seien verletzt worden, hiess es weiter. Eine schwerverletzte Frau habe durch die Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem mittleren Unfallauto befreit werden müssen, teilten die Sicherheitsbehörden zudem mit.

Zwei Kinder im Alter von acht Monaten und sechs Jahren wurden laut dem Communiqué mittelschwer verletzt. Sechs Personen mussten hospitalisiert werden. Die genaue Unfallursache sei derzeit Gegenstand von Ermittlungen durch die Kantonspolizei Zürich. Der Verkehr Richtung Bern musste wegen des Unfalls einspurig am Unfallort vorbeigeführt werden, was zu einem längeren Rückstau geführt habe. Ausserdem sei die A1 kurzzeitig komplett gesperrt gewesen, hiess es in der Medieninformation.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

BAG meldet 5583 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden
Schweiz

BAG meldet 5583 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag innerhalb von 72 Stunden 5583 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 16 neue Todesfälle und 146 Spitaleinweisungen.

Trotz Corona-Fällen: Curling-WM kann fortgesetzt werden
Sport

Trotz Corona-Fällen: Curling-WM kann fortgesetzt werden

Infolge der am Freitag aufgetretenen Coronavirus-Fälle im Umfeld des Turniers wurden die für Samstag vorgesehenen K.o.-Spiele der Curling-WM der Männer in Calgary auf unbestimmte Zeit verschoben.

Vierfachmörder Günther Tschanun seit über sechs Jahren tot
Schweiz

Vierfachmörder Günther Tschanun seit über sechs Jahren tot

Günther Tschanun, wegen vierfachen Mordes verurteilter ehemaliger Chef der Zürcher Baupolizei, ist bereits vor über sechs Jahren bei einem Fahrradunfall im Tessin gestorben. Er hatte dort nach der Verbüssung seiner langen Gefängnisstrafe unter neuem Namen gelebt.

Bundesrat warnt vor grosser Unsicherheit bei Nein zum Covid-Gesetz
Schweiz

Bundesrat warnt vor grosser Unsicherheit bei Nein zum Covid-Gesetz

Der Bundesrat warnt vor den negativen Folgen bei einer Ablehnung des Covid-19-Gesetzes: Ein Nein würde grosse Unsicherheiten auslösen, Arbeitsplätze gefährden und Firmen in den Konkurs treiben. Zudem sei das Gesetz kein politischer Freipass für die Regierung.