Marco Odermatt gewinnt auch Super-G in Wengen


News Redaktion
Sport / 13.01.22 13:42

Marco Odermatt thront auch zum Auftakt des verlängerten Weltcup-Wochenendes in Wengen über allen. Der Nidwaldner gewinnt den Super-G und feiert seinen bereits sechsten Sieg in diesem Winter.

Marco Odermatt feierte seinen bereits sechsten Sieg in diesem Winter (FOTO: KEYSTONE/AP/Luciano Bisi)
Marco Odermatt feierte seinen bereits sechsten Sieg in diesem Winter (FOTO: KEYSTONE/AP/Luciano Bisi)

Odermatt gewann das Rennen, das ursprünglich Ende November in Lake Louise geplant, dann aber in der kanadischen Station ebenso wenig wie einen Monat danach in Bormio hatte durchgeführt werden können, mit 23 Hundertsteln Vorsprung vor dem Norweger Aleksander Kilde. Dritter wurde der Österreicher Matthias Mayer.

Die Entscheidung zu seinen Gunsten führte Odermatt im letzten Streckenabschnitt herbei. Die letzte Zwischenzeit-Messung hatte er noch mit vier Hundertsteln Rückstand auf Kilde passiert. Ganz oben war der Norweger noch deutlicher vorne gelegen. Nach dem Kernen-S wies er einen Vorsprung von vier Zehnteln aus.

Das Duell der derzeit besten Super-G-Fahrer ging damit in die nächste Runde. Odermatt hatte das erste Rennen der Saison in Beaver Creek, Colorado, gewonnen, dann dominierte der Norweger dreimal hintereinander.

Als nächstbeste Schweizer belegten Stefan Rogentin, Niels Hintermann und Loïc Meillard die Ränge 11, 14 und 15. Rogentin bestätigte nach den Plätzen 5 in Val Gardena und 7 in Bormio seine Konstanz, der in der Abfahrt zuletzt überzeugende Hintermann war so gut klassiert wie noch nie in einem Weltcup-Super-G. Meillard egalisierte sein Saisonbestergebnis in dieser Disziplin.

Beat Feuz musste sich nach einer glimpflich abgelaufenen Schrecksekunde im Haneggschuss mit Platz 24 zufrieden geben. Dem Emmentaler hatte es bei Höchstgeschwindigkeit einen Ski verschnitten.

In Wengen wurde erst zum zweiten Mal ein Weltcup-Super-G ausgetragen. Das erste Rennen vor 28 Jahren hatte der für Luxemburg fahrende Marc Girardelli vor den Norwegern Jan Einar Thorsen und Atle Skaardal gewonnen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Russland prüft Antworten von Nato und USA auf Sicherheits-Forderungen
International

Russland prüft Antworten von Nato und USA auf Sicherheits-Forderungen

Nach der Übermittlung von Vorschlägen der Nato-Staaten für eine Verbesserung der Beziehungen zu Russland wird mit Spannung auf die Reaktion des Kremls gewartet. Der russische Vize-Aussenminister Alexander Gruschko hielt sich am Mittwochabend bedeckt und erklärte lediglich: "Wir lesen. Studieren." Die Nato-Staaten hätten die Vorschläge Moskaus schliesslich "fast anderthalb Monate lang" geprüft. In Paris kamen Vertreter Russlands, der Ukraine, Frankreichs und Deutschlands zu mehr als achtstündigen Gesprächen zusammen. Konkrete Ergebnisse im Ukraine-Konflikt brachte das Treffen nicht. Die USA warnten Russland erneut vor "massiven Konsequenzen" im Fall eines Einmarschs in die benachbarte Ukraine.

Schweizer Curler gehören zu den Medaillenanwärtern
Sport

Schweizer Curler gehören zu den Medaillenanwärtern

Harzt es in der Schweizer Olympia-Delegation einmal mit dem Medaillensammeln, sind die Curler zur Stelle. Drei Entscheidungen stehen im Olympia-Programm, und in allen haben die Swiss Curlers Chancen.

Ghana trennt sich von Nationaltrainer Rajevac
Sport

Ghana trennt sich von Nationaltrainer Rajevac

Ghana trennt sich von Nationaltrainer Milovan Rajevac.

Zukunft des Hopfräben-Campingplatzes in Ingenbohl ist ungewiss
Regional

Zukunft des Hopfräben-Campingplatzes in Ingenbohl ist ungewiss

Wie das Gebiet, in dem die Muota in Ingenbohl SZ in den Vierwaldstättersee fliesst, künftig genutzt und gestaltet wird und ob es dort weiterhin einen Camping- und Kiesumschlagplatz gibt, bleibt nach dem Bundesgerichtsurteil vom Herbst 2021 vorläufig offen.