Luzerner Stadtrat will vorgeburtlichen Mutterschaftsurlaub schaffen


News Redaktion
Regional / 13.01.22 11:00

Die Luzerner Stadtregierung setzt sich für einen dreiwöchigen, vorgeburtlichen Mutterschaftsurlaub ein. Damit schaffe sich die Stadt Luzern einen wichtigen Pluspunkt auf dem Arbeitsmarkt, argumentiert sie.

Die Luzerner Stadtregierung spricht sich für einen dreiwöchigen, vorgeburtlichen Mutterschaftsurlaub aus. (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die Luzerner Stadtregierung spricht sich für einen dreiwöchigen, vorgeburtlichen Mutterschaftsurlaub aus. (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Damit nimmt der Stadtrat ein entsprechendes SP-Postulat entgegen, wie er in der am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme festhält.

Darin bat die SP-Fraktion den Stadtrat, in der Personalverordnung für Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung einen bezahlten, vorgeburtlichen Mutterschaftsurlaub von drei Wochen zu verankern. Der aktuell geltende 16-wöchige Mutterschaftsurlaub soll vollständig nach der Niederkunft eingelöst werden können.

Der Stadtrat hält fest, dass mit Einführung des dreiwöchigen vorgeburtlichen Urlaubs die Anstellungsbedingungen für die Mitarbeiterinnen der Stadt Luzern weiter verbessert würden und damit attraktiv und zeitgemäss seien.

Es sei auch zutreffend, dass mit einem vorgeburtlichen dreiwöchigen Mutterschaftsurlaub, der sich am errechneten Geburtstermin orientiere, frühzeitig bekannt wäre, ab wann die schwangere Mitarbeiterin nicht mehr arbeitet, schreibt der Stadtrat. Dadurch lasse sich in einem gewissen Mass die Planungssicherheit sowohl für die Mütter als auch für die Dienstabteilungen verbessern und insbesondere die Mutterschaftsvertretungen für den vorgeburtlichen Urlaub gezielt organisieren.

Daher sollte die konkrete Formulierung dahingehen, dass bei einer Niederkunft nach dem errechneten Geburtstermin der Antritt des Urlaubs neu drei Wochen vor der Niederkunft festgelegt wird. Die betroffene Mitarbeiterin hätte den zu früh bezogenen Urlaub beispielsweise mit Ferien zu kompensieren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Curler gehören zu den Medaillenanwärtern
Sport

Schweizer Curler gehören zu den Medaillenanwärtern

Harzt es in der Schweizer Olympia-Delegation einmal mit dem Medaillensammeln, sind die Curler zur Stelle. Drei Entscheidungen stehen im Olympia-Programm, und in allen haben die Swiss Curlers Chancen.

Das letzte Hurra der Schweizer Langlauf-Ikone
Sport

Das letzte Hurra der Schweizer Langlauf-Ikone

Mit Dario Cologna gibt das Schweizer Langlauf-Aushängeschild schlechthin seinen Abschied von der grossen Bühne. Eine weitere Medaille wäre für den vierfachen Olympiasieger ein kleines Wunder.

Schweizer nur mit Aussenseiterchancen
Sport

Schweizer nur mit Aussenseiterchancen

Die Schweizer Biathleten haben gute Erinnerungen an die letzten Olympischen Spiele in Asien. 2018 klassierten sie sich in Pyeongchang in elf Rennen sieben Mal in den Top Ten.

Französische Wirtschaft bleibt auf Erholungskurs
Wirtschaft

Französische Wirtschaft bleibt auf Erholungskurs

Die französische Wirtschaft ist zum Jahresschluss auf Erholungskurs geblieben. Im vierten Quartal wuchs die zweitgrösste Volkswirtschaft der Eurozone zum Vorquartal um 0,7 Prozent,.