Luzerner Regierung will keine Gratis-Tampons in kantonalen Gebäuden


Roman Spirig
Regional / 07.04.21 17:46

Die Luzerner Regierung lehnt es ab, Tampons und Binden auf den Toiletten öffentlicher Einrichtungen des Kantons gratis bereit zu stellen. Sie befürchtet Ungerechtigkeiten, aber auch einen Eingriff in die freie Marktwirtschaft.

Luzerner Regierung will keine Gratis-Tampons in kantonalen Gebäuden (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Luzerner Regierung will keine Gratis-Tampons in kantonalen Gebäuden (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

So müssten die Hygieneartikel beispielsweise im Kantonsspital oder an der Universität kostenlos zur Verfügung gestellt werden, während das in privaten Gesundheitseinrichtungen oder kommunalen Schulen nicht der Fall wäre, schreibt die Regierung. Sie veröffentlichte am Mittwoch ihre Antwort auf ein SP-Postulat.

Dieses möchte den Regierungsrat beauftragen, die Bereitstellung von Tampons und Binden auf den Toiletten öffentlicher Einrichtungen des Kantons zu prüfen.

Für die Regierung ist unbestritten, dass die Verfügbarkeit von Menstruationsprodukten sehr wichtig ist, wie sie weiter schreibt. Es treffe auch zu, dass Hygieneartikel zum Teil eine spürbare finanzielle Belastung für Mädchen und Frauen darstellten. Sie sind Güter des Grundbedarfs und sollten daher für alle rasch und kostengünstig verfügbar sein, schreibt der Regierungsrat.

Dennoch lehnt er das Postulat ab. Neben den Befürchtungen, es würden dadurch Ungleichheiten geschaffen, glaubt die Kantonsregierung auch, dass die kostenlose Abgabe ein Eingriff in die freie Marktwirtschaft wäre. Der Kanton würde etwas abgeben, was parallel vom Detailhandel zum Verkauf angeboten wird.

Und schliesslich dürfte nach Ansicht des Regierungsrats auch der Aufwand recht gross sein, die Abgabestellen immer aufgefüllt zu halten. Dies wäre aber Voraussetzung, weil sich viele Mädchen und Frauen darauf verlassen würden, argumentiert die Regierung.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Peter De Cruz erfolgreichster Medaillensammler
Sport

Peter De Cruz erfolgreichster Medaillensammler

Unter den erfolgreichen Skips der Schweizer Curling-Geschichte ist Peter De Cruz nach dem 3. Platz an der WM in Calgary noch deutlicher der fleissigste Medaillensammler. Das Palmarès des 31-jährigen Genfers umfasst jetzt vier WM-, drei EM- und eine Olympiamedaille.

Nun gilt es ernst
Sport

Nun gilt es ernst

Mit einem Sieg oder einem torlosen Remis im Playoff-Rückspiel am Dienstag in Thun gegen Tschechien qualifiziert sich das Schweizer Frauen-Nationalteam für die EM 2022 in England. Die Routiniers wie Vize-Captain Ramona Bachmann stehen in der Pflicht.

Kommt es in Sitten nochmals zum Trainerwechsel?
Sport

Kommt es in Sitten nochmals zum Trainerwechsel?

Christian Constantin bringt es nach der Pleite in Vaduz auf den Punkt. "Es braucht ein Wunder", sagt der Präsident des FC Sion. Das 0:3 bringt seinen Klub in die grössten Nöte der letzten 15 Jahre.

Kreise: Laschet und Söder zur Kanzlerkandidatur bereit
International

Kreise: Laschet und Söder zur Kanzlerkandidatur bereit

Die Vorsitzenden von CDU und CSU - Armin Laschet und Markus Söder - sind nach Söders Darstellung gleichermassen bereit, als Kanzlerkandidat der Union anzutreten. Laschet und er hätten sich am Samstag offen und freundschaftlich ausgetauscht, sagte der bayerische Ministerpräsident nach Angaben von Teilnehmern am Sonntag bei der Klausur der Spitze der Unionsfraktion in Berlin. "Wir haben beide erklärt, wir sind bereit", berichtete er demnach. Es sei noch kein abschliessendes Gespräch gewesen.