Löcher in Luzerner Abstimmungscouverts sind Absicht


News Redaktion
Regional / 14.01.22 10:04

Wenn die Luzerner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger ihre Unterlagen für die Abstimmung vom 13. Februar erhalten, sind die grünen Couverts erstmals vierfach gelocht. Die Löcher sollen das Risiko verhindern, dass Stimmzettel beim Auszählen übersehen werden.

Die Löcher in den Luzerner Abstimmungscouverts sind kein Versehen, sondern helfen beim Auszählen der Stimmen. (FOTO: Luzerner Staatskanzlei)
Die Löcher in den Luzerner Abstimmungscouverts sind kein Versehen, sondern helfen beim Auszählen der Stimmen. (FOTO: Luzerner Staatskanzlei)

Durch die vier kleinen Öffnungen könnten Mitglieder des Urnenbüros beim Auspacken erkennen, ob sich noch ein Stimmzettel im Couvert befinde, teilte die Luzerner Staatskanzlei am Freitag mit. Angeregt habe die Neuerung der Gemeindeschreiber- und Geschäftsführerverband des Kantons Luzern.

Trotz der Löcher sei der Inhalt der Stimmabgabe von aussen nicht sichtbar. Das Lochen kostet den Kanton jährlich 800 Franken bei einer Gesamtauflage von rund 1,6 Millionen Couverts. Mehrere Kantone, darunter Aargau, St. Gallen, Zug und Zürich setzen laut der Mitteilung seit längerem amtliche Stimmkuverts mit Einstanzungen ein. Ihre Erfahrungen seien durchwegs positiv.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ölteppich im Golf von Thailand - Gefahr für Urlaubsinsel Ko Samet
International

Ölteppich im Golf von Thailand - Gefahr für Urlaubsinsel Ko Samet

Im Osten Thailands steigt die Sorge vor einer möglichen Ölpest. Am Dienstag waren in der bei Touristen beliebten Provinz Rayong rund 160 000 Liter Rohöl aus einem Leck in einer Unterwasser-Pipeline der Star Petroleum Refining Company ins Meer gelaufen. Die Marine versuche fieberhaft, den Ölteppich im Golf von Thailand einzudämmen, teilten die Behörden mit. Gelinge dies nicht, so werde er voraussichtlich am Freitagnachmittag die Küste eines Marine-Nationalparks im Samet-Archipel erreichen, zitierte die Zeitung "Bangkok Post" am Donnerstag den Generaldirektor der Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle, Atthapol Charoenchansa.

Cassis mahnt an Holocaust-Gedenktag zu Verantwortung
Schweiz

Cassis mahnt an Holocaust-Gedenktag zu Verantwortung

Bundespräsident Ignazio Cassis hat am internationalen Holocaust-Gedenktag am Donnerstag zum Einstehen gegen Antisemitismus und Rassismus aufgerufen. Am 27. Januar 1945 hatte die sowjetische Rote Armee das Nazi-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau befreit.

Venezuela: Antrag auf Absetzungsreferendum gegen Maduro
International

Venezuela: Antrag auf Absetzungsreferendum gegen Maduro "unzulässig"

Venezuelas oberste Wahlbehörde CNE hat einen von Teilen der Opposition eingeleiteten Prozess für ein Referendum zur Absetzung von Präsident Nicolás Maduro für "unzulässig" erklärt.

Südkorea: Nordkorea feuert Geschoss Richtung Meer ab
International

Südkorea: Nordkorea feuert Geschoss Richtung Meer ab

Nordkorea hat nach Angaben des südkoreanischen Militärs mindestens ein zunächst nicht identifiziertes Geschoss in Richtung Meer abgefeuert.