Licht aus für das Klima: "Earth Hour" trotz Coronavirus-Pandemie


Roman Spirig
International / 29.03.20 11:00

Trotz Einschränkungen durch das Coronavirus hat am Samstag die Klimaschutz-Aktion "Earth Hour" stattgefunden. Neuseeland, Fidschi und Australien begannen. Als Zeichen für das Klima gingen an berühmten Bauwerken und in Wohnungen für eine Stunde die Lichter aus.

Licht aus für das Klima: Earth Hour trotz Coronavirus-Pandemie (Foto: KEYSTONE / EPA / JAMES ALCOCK / WWF HANDOUT)
Licht aus für das Klima: Earth Hour trotz Coronavirus-Pandemie (Foto: KEYSTONE / EPA / JAMES ALCOCK / WWF HANDOUT)

Auch in der Schweiz gab es zahlreiche Aktionen. Mit der Earth Hour will die Umweltschutzorganisation World Wide Fund For Nature (WWF) ein Zeichen für Klima- und Umweltschutz setzen. Die Dunkelheit soll auf Ressourcenverschwendung hinweisen und die Menschen zum Nachdenken bringen. Rund um den Globus gehen jeweils um 20.30 Uhr Ortszeit für eine Stunde die Lichter aus. Erstmals fand die Aktion im Jahr 2007 in Sydney statt.

Weltweit beteiligten sich zahlreiche Städte: Im neuseeländischen Auckland wurde der Sky Tower dunkel. In Sydney erloschen am Samstagabend Ortszeit die Lichter am bekannten Opernhaus und an der Harbour Bridge. Australiens WWF-Chef Dermot O’Gorman sagte, in der Coronavirus-Krise sei es wichtiger denn je als Gemeinschaft verbunden zu bleiben und nach positiven Wegen zu suchen, um einen Beitrag zu leisten.

Gegen Ende der Earth Hour bedankten sich die Veranstalter bei Bürgern der Vereinigten Staaten für die Teilnahme. Dazu veröffentlichten sie Bilder des dunkel werdenden Empire State Buildings. Alle öffentlichen Veranstaltungen im Rahmen der Aktion waren aus Sicherheitsgründen abgesagt worden, um eine Verbreitung des Virus zu verhindern.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nidwalden will angeschlagene Tourismusbranche maximal fördern
Regional

Nidwalden will angeschlagene Tourismusbranche maximal fördern

Die Nidwaldner Regierung will die unter der Corona-Krise leidende Tourismusbranche im Kanton wiederbeleben. Sie beantragt dem Parlament, für 2021 und 2022 den gesetzlich verankerten maximalen Förderbeitrag von 300'000 Franken auszuschöpfen.

Coronavirus: Erdogan sagt Wochenend-Ausgangssperre wieder ab
International

Coronavirus: Erdogan sagt Wochenend-Ausgangssperre wieder ab

Nach Protesten aus der Bevölkerung hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan eine gerade erst für das Wochenende verkündete Ausgangssperre wieder abgesagt.

Jokertage an Zürcher Mittelschulen werden eingeführt
Schweiz

Jokertage an Zürcher Mittelschulen werden eingeführt

Ab dem Schuljahr 2020/21 können Mittelschülerinnen und -schüler im Kanton Zürich in einem Schuljahr zwei Jokertage beziehen. Damit können sie ohne spezielle Gründe dem Unterricht fernbleiben.

Brand in Mehrfamilienhaus in Steinach - Ein Leichtverletzter
Schweiz

Brand in Mehrfamilienhaus in Steinach - Ein Leichtverletzter

Am Mittwochabend kurz nach 18 Uhr ist an der Hauptstrasse in Steinach ein Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt und wurde von der Rettung ins Spital gebracht.