Libanon und Israel sprechen wieder über umstrittene Seegrenze


News Redaktion
International / 04.05.21 12:20

Nach einer längeren Unterbrechung haben der Libanon und Israel die Verhandlungen über ihre umstrittene Seegrenze im Mittelmeer wieder aufgenommen.

Ein UNIFIL-Marineschiff patrouilliert im Mittelmeer neben einem Stützpunkt der UN-Friedenstruppe. Nach einer fast sechsmonatigen Pause haben der Libanon und Israel unter US-Vermittlung wieder indirekte Gespräche über ihre umstrittene Seegrenze aufgenommen. Foto: Hussein Malla/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Hussein Malla)
Ein UNIFIL-Marineschiff patrouilliert im Mittelmeer neben einem Stützpunkt der UN-Friedenstruppe. Nach einer fast sechsmonatigen Pause haben der Libanon und Israel unter US-Vermittlung wieder indirekte Gespräche über ihre umstrittene Seegrenze aufgenommen. Foto: Hussein Malla/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Hussein Malla)

Delegationen der beiden Länder trafen sich im Hauptquartier der UN-Truppen im Süden des Libanons, wie es am Dienstag aus Kreisen der Vereinten Nationen hiess. Es handelt sich bei den Verhandlungen um indirekte Gespräche unter US-Vermittlung.

Der Grenzverlauf zwischen Israel und dem Libanon im Mittelmeer ist umstritten, da beide Seiten dort Gasvorkommen für sich beanspruchen. Offiziell befinden sich die Länder im Kriegszustand, weswegen eine Annäherung besonders schwierig ist. An der Landgrenze zwischen dem Libanon und Israel kommt es immer wieder zu Spannungen.

Die Gespräche über die Seegrenze hatten im vergangenen Oktober begonnen, wurden jedoch ohne greifbare Fortschritte wieder unterbrochen. Medien zufolge vergrösserte die libanesische Delegation bei den Verhandlungen das von ihr beanspruchte Gebiet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Prototyp von SpaceX-Rakete nach Testflug erfolgreich gelandet
International

Prototyp von SpaceX-Rakete nach Testflug erfolgreich gelandet

Nach vier fehlgeschlagenen Versuchen ist am Mittwoch ein Prototyp der Starship-Rakete des US-Unternehmens SpaceX nach einem Testflug erfolgreich wieder gelandet.

Zahnbürstenhersteller Trisa spürt im Export die Coronakrise
Wirtschaft

Zahnbürstenhersteller Trisa spürt im Export die Coronakrise

Der Zahnbürstenhersteller Trisa hat 2020 im wichtigen Exportgeschäft wegen der Coronakrise und des harten Frankens Einbussen hinnehmen müssen. Im Inland hat die Gruppe aus dem luzernischen Triengen den Umsatz aber erhöht.

Mehrere Tote bei blutigstem Polizeieinsatz in Rios Geschichte
International

Mehrere Tote bei blutigstem Polizeieinsatz in Rios Geschichte

Bei dem blutigsten Polizeieinsatz in der Geschichte der brasilianischen Millionenmetropole Rio de Janeiro sind über zwei Dutzend Menschen ums Leben gekommen.

Papst für Aussetzung von Patenten bei Corona-Impfstoffen
International

Papst für Aussetzung von Patenten bei Corona-Impfstoffen

In der Debatte um die Freigabe von Patenten für Corona-Impfstoffe hat sich Papst Franziskus für die vorübergehende Aussetzung der Rechte am geistigen Eigentum ausgesprochen.