Leiche von Petito obduziert - Ermittler gehen von Tötungsdelikt aus


News Redaktion
International / 22.09.21 01:59

Im mysteriösen Fall Gabby Petito geht der Gerichtsmediziner im US-Bundesstaat Wyoming ersten Erkenntnissen nach von einem Tötungsdelikt aus. Das teilte das örtliche FBI am Dienstag (Ortszeit) mit.

Dieses vom FBI Denver zur Verfügung gestellte Foto zeigt Gabrielle
Dieses vom FBI Denver zur Verfügung gestellte Foto zeigt Gabrielle "Gabby" Petito. Foto: Uncredited/FBI Denver via AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits bis zu 14 Tage nach Sendedatum. (FOTO: Keystone/FBI Denver via AP/Uncredited)

Die genaue Todesursache stehe noch nicht fest, da die endgültigen Autopsieergebnisse noch ausstehen, hiess es weiter. Es wurde demnach ausserdem bestätigt, dass es sich bei der am Sonntag gefundenen Leiche um die 22 Jahre alte Gabby Petito handelt.

Der 23 Jahre alte Freund der Frau war Anfang September allein vom Roadtrip des Paares durch die USA zurückgekehrt und ist seit vergangener Woche nicht auffindbar. Die Ermittler hatten nach Petito am Wochenende im Bereich des Grand-Teton-Nationalparks in Wyoming gesucht. Schliesslich fanden sie dort die menschlichen Überreste der jungen Frau.

Der Fall schlägt in den USA hohe Wellen und findet auch international Beachtung - nicht zuletzt, weil das Paar aus Florida zahlreiche Bilder und Videos von seiner Reise in sozialen Netzwerken teilte. Die beiden waren im Sommer zu einer Reise durch die USA aufgebrochen. Am 1. September kam der Freund laut Polizei allein zurück nach Hause nach Florida, zehn Tage später meldeten Petitos Eltern ihre Tochter als vermisst. Die Behörden suchten auch am Dienstag weiter nach Petitos Freund und hatten ausserdem sein Haus in Florida durchsucht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stadt Luzern legt Pläne für über 100 gemeinnützige Wohnungen vor
Regional

Stadt Luzern legt Pläne für über 100 gemeinnützige Wohnungen vor

Auf und neben dem ehemaligen Schulareal Grenzhof in der Stadt Luzern wäre der Bau von über 100 gemeinnützigen Wohnungen möglich. Das geht aus ersten Ergebnissen einer Studie hervor, die der Stadtrat am Freitag präsentierte. Potenzial für weitere 30 Wohnungen sieht er bei der Reussinsel.

Kommission verlangt Gegenentwurf zur Luzerner Anti-Stauinitiative
Regional

Kommission verlangt Gegenentwurf zur Luzerner Anti-Stauinitiative

Die Kommission Verkehr und Bau (VBK) des Luzerner Kantonsrats weist die Botschaft zur Anti-Stauinitiative der Jungen SVP klar zurück. Und beauftragt die Regierung, einen Gegenentwurf auszuarbeiten.

Klare Niederlage trotz langem Sturmlauf
Sport

Klare Niederlage trotz langem Sturmlauf

Die Young Boys verlieren das dritte Spiel der Champions-League-Gruppenphase daheim gegen Villarreal mit 1:4. Sie bezahlen für einen misslungen Start in die Partie.

SVP greift
Schweiz

SVP greift "Schmarotzer-Politik" der links-grünen Städte scharf an

Die SVP fordert vom Bundesrat die Aufhebung der "willkürlichen" Corona-Massnahmen und eine offene Diskussion über die Energiepolitik. Die Delegierten der Partei sagten an ihrer DV in Montricher VD zudem der "Schmarotzer-Politik der links-grünen Städte" den Kampf an.