Lawrow zum Ostukraine-Konflikt: Berlin und Paris müssen handeln


Roman Spirig
International / 06.04.21 15:09

Angesichts neuer Spannungen in der Ostukraine hat Russlands Aussenminister Sergej Lawrow Deutschland und Frankreich aufgefordert, die Regierung in Kiew "zur Besinnung" zu bringen.

Lawrow zum Ostukraine-Konflikt: Berlin und Paris müssen handeln (Foto: KEYSTONE / Russian Foreign Ministry Press S / -)
Lawrow zum Ostukraine-Konflikt: Berlin und Paris müssen handeln (Foto: KEYSTONE / Russian Foreign Ministry Press S / -)

Es gebe keine energischen Handlungen seitens unserer französischen und deutschen Kollegen, um die ukrainische Seite zur Vernunft zu bringen, sagte Lawrow am Dienstag bei einem Besuch in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi. Berlin und Paris ringen seit Jahren gemeinsam mit Moskau um eine friedliche Lösung des Konflikts.

Zugleich kritisierte Lawrow angesichts von Berichten über ukrainische Truppenaufmärsche am Donbass die Reaktionen des Westens dazu als enttäuschend. Allem Anschein nach gehen unsere westlichen Kollegen immer noch davon aus, die ukrainischen Behörden auf jede erdenkliche Weise zu unterstützen, auch bei absolut inakzeptablen Handlungen und Äusserungen, sagte er der Agentur Interfax zufolge.

Trotz einer Waffenruhe sind allein seit Jahresbeginn mehr als 40 Menschen im Donbass im Osten der Ukraine getötet worden. International wächst die Sorge, dass der Konflikt eskalieren könnte.

Seit etwa sieben Jahren werden Teile der Gebiete Donezk und Luhansk entlang der russischen Grenze von durch Russland unterstützte Rebellen kontrolliert. Bei den blutigen Kämpfen mit Regierungstruppen sind UN-Schätzungen zufolge mehr als 13 000 Menschen getötet worden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bericht: Biden will Truppenabzug aus Afghanistan bis 11. September
International

Bericht: Biden will Truppenabzug aus Afghanistan bis 11. September

US-Präsident Joe Biden will einem Medienbericht zufolge alle US-Truppen aus Afghanistan bis zum 11. September abziehen - dem 20. Jahrestag der Anschläge von New York und Washington. Die "Washington Post" berichtete am Dienstag, eine entsprechende Ankündigung Bidens werde an diesem Mittwoch erwartet. Damit blieben US-Soldaten noch mehrere Monate über den mit den Taliban vereinbarten Abzugstermin zum 1. Mai in Afghanistan.

Russlands Aussenminister Lawrow zu Gesprächen in Teheran
International

Russlands Aussenminister Lawrow zu Gesprächen in Teheran

Der russische Aussenminister Sergej Lawrow ist am Dienstag in Teheran eingetroffen. Iranischen Angaben zufolge wird er ein langfristigen Abkommen zwischen Russland und dem Iran unterzeichnen.

Hunderte demonstrieren in Kopenhagen gegen Corona-Massnahmen
International

Hunderte demonstrieren in Kopenhagen gegen Corona-Massnahmen

Hunderte Menschen haben in Kopenhagen am Wochenende gegen die Corona-Massnahmen in Dänemark demonstriert. Wie die Polizei laut Nachrichtenagentur Ritzau mitteilte, folgten am Samstagabend rund 800 Menschen einem Aufruf der Gruppe "Men in Black" im Zentrum der dänischen Hauptstadt. Dabei seien auch Feuerwerkskörper und bengalische Feuer gezündet worden hiess es.

Stadtzürcher FDP will Drogenkonsum legalisieren
Schweiz

Stadtzürcher FDP will Drogenkonsum legalisieren

Die FDP will eine neue Drogenpolitik: Der Eigenkonsum und Besitz von Betäubungsmitteln soll straffrei und der Handel und Verkauf reglementiert werden. Dies fordert die FDP der Stadt Zürich in einem Positionspapier.