Länderkammer erhebt keine Einwände gegen deutschen Nachtragsetat


Roman Spirig
International / 25.03.20 07:56

Der deutsche Bundesrat erhebt keine Einwände gegen den von der Regierung geplanten Nachtragshaushalt zur Finanzierung der Corona-Hilfspakete.

Länderkammer erhebt keine Einwände gegen deutschen Nachtragsetat (Foto: KEYSTONE / EPA / ALEXANDER BECHER)
Länderkammer erhebt keine Einwände gegen deutschen Nachtragsetat (Foto: KEYSTONE / EPA / ALEXANDER BECHER)

Die Länderkammer stimmte am Mittwoch in einer Sondersitzung dafür, eine entsprechende Stellungnahme zum Gesetzentwurf sofort dem Bundestag zuzuleiten. Die Sitzung dauerte nur wenige Minuten, es gab keine Wortmeldungen.

Der Bundestag will den Nachtragshaushalt noch am Mittwoch verabschieden. Dieser sieht eine Nettokreditaufnahme von 156 Milliarden Euro vor. Dafür soll die Notfallregel in der gesetzlich verankerten deutschen Schuldenbremse gezogen werden.

Bei dem Verfahren im Schnelldurchgang im Bundesrat fanden nicht wie sonst üblich Ausschussberatungen statt. Die Länderkammer stimmt dann in einer weiteren Sondersitzung am Freitag abschliessend über den Gesetzesbeschluss zum Nachtragshaushalt ab. Am Freitag geht es dann auch um andere Gesetze der Corona-Hilfspakete, die zum Teil zustimmungspflichtig sind.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Brennelemente ins Lagerbecken gebracht
Wirtschaft

Brennelemente ins Lagerbecken gebracht

Beim Rückbau des stillgelegten Atomkraftwerks Mühleberg ist Ende März der Reaktordruckbehälter geöffnet worden. Die Brennelemente wurden ins Lagerbecken transferiert.

SPD und Grüne liegen laut Wahlumfrage wieder gleichauf
International

SPD und Grüne liegen laut Wahlumfrage wieder gleichauf

Zum ersten Mal seit Mai 2019 liegen SPD und Grüne in der Wählergunst wieder gleichauf. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Kantar für "Bild am Sonntag" erhebt, verlieren die Grünen einen Punkt im Vergleich zur Vorwoche und kommen jetzt auf 18 Prozent.

Ölpreise ziehen vor Krisen-Konferenz an
Wirtschaft

Ölpreise ziehen vor Krisen-Konferenz an

Die Hoffnung auf eine Einigung der grossen Förderländer zur Drosselung des Öl-Ausstoss lässt die Preise anziehen. Die Sorte Brent legte am Dienstag 2,6 Prozent auf 33,90 Dollar je Barrel zu und machte damit einen Teil der Verluste zum Wochenanfang wieder wett.

Stiftung lanciert Corona-Solidaritätsfonds für das Unispital Zürich
Schweiz

Stiftung lanciert Corona-Solidaritätsfonds für das Unispital Zürich

Die University Hospital Zurich Foundation (USZ Foundation) hat im vergangenen Jahr Schenkungen in der Höhe von 9,6 Millionen Franken erhalten und damit 45 Projekte am Zürcher Universitätsspital unterstützt. Nun lanciert sie einen Corona-Solidaritätsfonds.