Keine Ausschreitungen aber erneute Wegweisungen in St. Gallen


News Redaktion
International / 10.04.21 01:29

In St. Gallen ist es am Freitagabend trotz Aufrufen zu Gewalt zu keinen Ausschreitungen oder Sachschäden gekommen. 90 Personen wurden aber aus der Stadt weggewiesen. Diese waren zum Teil aus Bern oder Luzern angereist.

In St. Gallen war die Polizei am Freitagabend wegen erneuten Aufrufen zu Gewalt am Bahnhof und in der Stadt präsent. Es kam zu keinen Ausschreitungen. (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
In St. Gallen war die Polizei am Freitagabend wegen erneuten Aufrufen zu Gewalt am Bahnhof und in der Stadt präsent. Es kam zu keinen Ausschreitungen. (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Rund ein Drittel der Weggewiesenen seien Minderjährige gewesen, teilte die Kantonspolizei St. Gallen mit. Die meisten wohnen demnach nicht in St. Gallen, sondern in anderen Teilen der Ostschweiz, aber auch in Bern, Kriens, Luzern oder Landquart. Die Wegweisungen wurden zwischen 18 Uhr und Mitternacht ausgesprochen.

40 Personen wurden gemäss Mitteilung eingebracht, um Abklärungen zu möglichen Straftatbeständen durchführen zu können. Dabei handle es sich fast ausschliesslich um Missachtungen von Wegweisungen. Diese waren bei den Ausschreitungen in den Wochen zuvor ausgesprochen worden.

Die meisten dieser Personen wohnen in der Stadt St. Gallen, rund ein Dutzend davon war minderjährig. Deren Eltern wurden informiert, um die Jugendlichen abzuholen.

Bei den Kontrollen wurden eine Schreckschusswaffe, Vermummungsmaterial und diverse Betäubungsmittel sichergestellt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zuger Kantonsrat lehnt Deckel für Härtefall-Gelder ab
Regional

Zuger Kantonsrat lehnt Deckel für Härtefall-Gelder ab

Im Kanton Zug soll der Betrag für Härtefallmassnahmen auf 150 Millionen Franken steigen. Der Kantonsrat hat in seiner Sitzung grundsätzlich nichts dagegen einzuwenden gehabt. Er lehnte es ab, der Regierung für weitere Erhöhungen des Rahmenkredits eine Limite zu setzen.

LK Zug zum dritten
Sport

LK Zug zum dritten

Die Frauen-Handball-Sektion des Leichtathletik Klub Zug gewinnt zum dritten Mal nach 2014 und 2015 den Cupfinal. Im Final gegen die Spono Eagles Nottwil gewinnen die Zugerinnen in Gümligen 29:26.

Knochen von 2016 getötetem Rentner aus Eglisau ZH gefunden
Schweiz

Knochen von 2016 getötetem Rentner aus Eglisau ZH gefunden

Rund fünf Jahre lang war die Leiche eines im Bezirk Bülach getöteten Rentners unauffindbar. Im März dieses Jahres wurden nun in einem Wald in Deutschland Knochen gefunden, die dem Mann eindeutig zugeordnet werden konnten.

Merkel gegen Aufweichung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe
International

Merkel gegen Aufweichung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich nach dem EU-Gipfel klar gegen eine Aufweichung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe ausgesprochen.