Katzenhype im Naturmuseum St. Gallen


News Redaktion
Schweiz / 14.01.22 14:27

Die Katze ist das beliebteste Haustier von Herrn und Frau Schweizer. Dennis C. Turner forscht seit Jahren über die Mensch-Tier-Beziehung. Die Vorträge des Experten für Hauskatzen lösen regelmässig einen Hype aus, auch am Naturmuseum St. Gallen.

Der
Der "Katzenguru" Dennis C. Turner spricht in St. Gallen über das Verhältnis zwischen Hauskatze und Mensch. (FOTO: Naturmuseum St. Gallen)

Dennis C. Turner ist Verhaltensforscher für Kleintiere. Bis Ende 2013 forschte er noch an der Universität Zürich als Privatdozent. Ausserdem war der gebürtige US-Amerikaner während 14 Jahren an der Azabu-Universität in Japan Gastprofessor für tiergestützte Therapie. 1991 gründete er das Institut für angewandte Ethologie und Tierpsychologie.

Kaum jemand weiss mehr über die schnurrenden Hausgenossen. Turner ist Autor mehrerer Bücher über Katzen. Am kommenden Mittwoch gibt der Katzenguru sein Wissen am Naturmuseum St. Gallen weiter. Der Tierexperte spricht über das Verhalten der Katzen und ihre Beziehung zum Menschen. Der Vortrag ist längst ausgebucht und wird per Zoom übertragen.

Wir hatten ihn schon einmal im alten Museum und da kamen unglaublich vielen Leute, so dass wir dieses Mal gleich präventiv die Anmeldenotwendigkeit in den Flyer nahmen, sagt eine Sprecherin des Naturmuseums auf Anfrage von Keystone-SDA.

Das Interesse kommt nicht von ungefähr: In der Schweiz gibt es rund 1,7 Millionen Katzenbesitzerinnen und -besitzer. Katzen führen jedoch ein eigenständiges Leben, von dem ihre Halterinnen und Halter nur wenig mitbekommen. Turner erklärt, was hinter dem Verhalten der Katzen steckt.

Verhalten, Wesen und Bedürfnisse haben die Stubentiger von ihren wilden Vorfahren vererbt. Je mehr der Katzenfreund darüber weiss, desto einfacher sei der Umgang, desto beglückender die Partnerschaft, heisst es in den Büchern von Dennis C. Turner.

Die Hauskatze ist auch Thema der aktuellen Sonderausstellung im Naturmuseum St. Gallen. Dabei werden Einblicke in die Biologie und Lebensweise des kleinen Raubtiers vermittelt. Die Ausstellung wird durch zahlreiche Präparate von grossen und kleinen Wildkatzen aus der Sammlung des Museums ergänzt.

Die Ausstellung Die Katze. Unser wildes Haustier laufe trotz Corona und Zertifikatspflicht gut - besonders bei den Familien, heisst es beim Naturmuseum. An die Eier-Ausstellung, die jedes Jahr auch wegen der frisch geschlüpften Küken am meisten Publikum anlockt, komme sie aber nicht heran.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Givaudan legt auch im zweiten Jahr der Pandemie kräftig zu
Wirtschaft

Givaudan legt auch im zweiten Jahr der Pandemie kräftig zu

Givaudan hat auch im zweiten Jahr der Pandemie weiter zugelegt. Organisch wuchs der Aromen- und Duftstoffhersteller gar wie seit zehn Jahren nicht mehr. Unter dem Strich resultiert auch ein höherer Gewinn.

Spendenrekord bei Helvetas: 38,8 Millionen Franken im Jahr 2021
Schweiz

Spendenrekord bei Helvetas: 38,8 Millionen Franken im Jahr 2021

Die Entwicklungshilfeorganisation Helvetas hat 2021 38,8 Millionen Franken an Spenden erhalten. Das ist ein Rekord. Besonders grosszügig waren Privatpersonen. Verstärkt hat die Solidarität gegenüber den Notleidenden in anderen Ländern offenbar die Corona-Pandemie.

Cassis mahnt an Holocaust-Gedenktag zu Verantwortung
Schweiz

Cassis mahnt an Holocaust-Gedenktag zu Verantwortung

Bundespräsident Ignazio Cassis hat am internationalen Holocaust-Gedenktag am Donnerstag zum Einstehen gegen Antisemitismus und Rassismus aufgerufen. Am 27. Januar 1945 hatte die sowjetische Rote Armee das Nazi-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau befreit.

Mortara als einziger Schweizer in den Punkten
Sport

Mortara als einziger Schweizer in den Punkten

Die achte Formel-E-Saison nimmt für das Schweizer Duo nicht den erhofften Auftakt. Während Edoardo Mortara in Saudi-Arabien als Sechster in die WM-Punkte fährt, geht Sébastien Buemi als 17. leer aus.