Kantone Bern und Obwalden bereinigen Grenzen für Bauprojekt


News Redaktion
Schweiz / 26.03.20 09:12

Auf dem Titlis wird die Kantonsgrenze zwischen Bern und Obwalden leicht versetzt. Die beiden Kantonsregierungen haben der Grenzänderung zugestimmt.

Im Titlisgebiet wird die Kantonsgrenze zwischen Bern und Obwalden leicht verschoben. (FOTO: Google Maps)
Im Titlisgebiet wird die Kantonsgrenze zwischen Bern und Obwalden leicht verschoben. (FOTO: Google Maps)

Diese wurde nötig, weil die Bergstation auf dem Titlis neu gebaut werden soll. Ein Teil des projektierten Neubaus liegt auf dem Gebiet des Kantons Bern, wie die beiden Kantonsregierungen am Donnerstag mitteilten.

Das bernische Baugesetz lässt Bauvorhaben über Landes-, Kantons- und Gemeindegrenzen nicht zu. Die einzige Lösung war daher eine Verlegung der Kantonsgrenze Bern-Obwalden.

Südlich der Titlis-Bergstation gehen deshalb 1’531 Quadratmeter des Gebiets des Kantons Bern an den Kanton Obwalden. Als Kompensation erfolgt zwischen Jochstock und Reissend Nollen eine minime Verschiebung des Grenzverlaufs.

Es handelt sich um eine flächengleiche Änderung der Kantonsgrenze von jeweils 1’531 Quadratmetern zwischen einer Parzelle der Gemeinde Engelberg OW und der Berner Gemeinde Innertkirchen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wie es im Corona-Notspital im Paraplegikerzentrum Nottwil aussieht
Regional

Wie es im Corona-Notspital im Paraplegikerzentrum Nottwil aussieht

In Nottwil LU steht ein Notspital für Corona-Erkrankte bereit. Über 200 Betten wurden hierfür in der Turnhalle des Paraplegikerzentrums aufgebaut. Die Einrichtung, die an ein Feldlazarett erinnert, ist noch nicht in Betrieb.

Post bringt Covid-19-Briefmarke heraus
Schweiz

Post bringt Covid-19-Briefmarke heraus

Die Post bringt wegen des Coronavirus eine eigens eine Marke heraus. "Covid19 Solidarität" zeigt zum einen die Solidaraität im Land. Zum anderen kommt ihr Erlös jenen zu Gute, die aktuell dringend Hilfe benötigen.

Österreich wird im Corona-Kampf wohl mehr Standortdaten auswerten
International

Österreich wird im Corona-Kampf wohl mehr Standortdaten auswerten

Österreich wird im Kampf gegen das Coronavirus nach Ostern womöglich verstärkt auf Standortdaten von Mobiltelefonen zugreifen. Das deutete Bundeskanzler Sebastian Kurz am Samstag nach Angaben der Nachrichtenagentur APA vor Journalisten an.

Erinnerungen in der Sportpause - Als sich der FC Basel von GC vertreten liess
Sport

Erinnerungen in der Sportpause - Als sich der FC Basel von GC vertreten liess

Als vor 125 Jahren, am 7. April 1895, die Schweizerische Fussball-Association, der spätere SFV, gegründet wurde, war erst ein sehr kleiner Kreis von Vereinen beisammen.